EU-Kommission stimmt zu Lufthansa darf Air-Berlin-Tochter LGW übernehmen

Lufthansa-Tochter Eurowings: Der Kranich darf die rund 30 Maschinen der Air-Berlin-Tochter LGW samt der meisten Start- und Landerechte übernehmen

Lufthansa-Tochter Eurowings: Der Kranich darf die rund 30 Maschinen der Air-Berlin-Tochter LGW samt der meisten Start- und Landerechte übernehmen

Foto: DPA

Die EU-Kommission hat der Lufthansa  den Kauf der Air-Berlin-Tochter LGW unter Auflagen erlaubt. Die Lufthansa habe ausreichende Zugeständnisse gemacht, sodass der Kauf nur begrenzte Auswirkungen auf den Wettbewerb habe, erklärte EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager am Donnerstag zur Begründung. Demnach verzichtet die Lufthansa auf einige Start- und Landerechte in Düsseldorf.

Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz angemeldet. Die Lufthansa (Kurswerte anzeigen) wollte ursprünglich rund 80 Maschinen von Air Berlin übernehmen, machte allerdings im Zuge der Prüfung der Kaufpläne durch die EU Zugeständnisse.

Lufthansa: Der Kranich wird zum Kraken

So verzichtete Deutschlands größte Airline zuletzt auf den Erwerb der Air-Berlin-Tochter Niki - der Ferienflieger meldete daraufhin seinerseits Insolvenz an. Das Bieterverfahren für Niki läuft - die Zahl der Interessenten ist am Donnerstag weiter geschrumpft.

Die LGW hat gut 500 Mitarbeiter und rund 30 Maschinen. Vergangene Woche stimmte die EU-Kommission bereits dem geplanten Kauf von Unternehmensteilen der Air Berlin durch Easyjet zu.

la/dpa/reuters