mm-Grafik Alibaba-IPO setzt neuen Milliarden-Maßstab

Chinas Online-Riese Alibaba wird in wenigen Tagen an die Börse gehen - und mit dem erwarteten Erlös wohl neue Maßstäbe setzen. Alibaba-Chef Jack Ma dürfte eine Summe einsammeln, von der auch Facebook, Visa und GM nur träumen können.


Hamburg - Alibaba wird bei seinem Börsengang, der Mitte September geplant ist, voraussichtlich 20 Milliarden US-Dollar einspielen, wie die Grafik von Statista  zeigt. Das ist bislang noch keinem Unternehmen zuvor gelungen: ABC Bank und ICBC Bank aus China blieben jeweils knapp unter dieser Marke, und auch Facebook sammelte 2012 "nur" 16 Milliarden Dollar ein.

Details zum angepeilten Preis und Aktienzahl sollen bis zum 8. September veröffentlicht werden und die sogenannte Roadshow mit Informationen für Investoren beginnen, meldete das Wall Street Journal. Der chinesische Internet-Händler hatte zuletzt einen Umsatz- und Gewinnsprung vermeldet. Der Umsatz kletterte im ersten Geschäftsquartal um 46 Prozent auf 2,54 Milliarden Dollar, der Gewinn verdreifachte sich nahezu auf 1,99 Milliarden Dollar. Alibaba gehört zu 34 Prozent der japanischen Softbank  und zu etwa 22,5 Prozent Yahoo  .

Wie viele Aktien Alibaba tatsächlich an die Börse bringen wird, ist offen. Analysten gehen davon aus, dass die Marktkapitalisierung des gesamten Unternehmens nach dem IPO rund 200 Milliarden Dollar betragen könnte. Damit wäre Alibaba insgesamt sogar wertvoller als Amazon  oder Facebook , die bereits an der Börse gehandelt werden. Auch Facebook hatte seinerzeit nur einen Teil des Unternehmens an die Börse gebracht - insgesamt wird Facebook derzeit mit knapp 200 Milliarden Dollar an der Börse bewertet.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.