Dienstag, 17. September 2019

FinTechs Kunden suchen Alternativen zur klassischen Bank

Bankenviertel in Paris: Deutsche und Franzosen betrachten klassische Kreditinstitute seit der Finanzkrise mit Skepsis - nun machen sich junge Unternehmen daran, den Banken Marktanteile abzujagen

Klassische Großbanken haben nicht nur mit neuen Wettbewerbern zu kämpfen, sondern weiterhin auch mit einem schlechten Image. Laut einer Umfrage in Deutschland, Frankreich, England und den USA steigt das Interesse an alternativen Anbietern - den so genannten FinTechs.

Frankfurt - Banken seien häufig auf ihren eigenen Vorteil bedacht und handelten kaum im Sinne ihrer Kunden: Dieses negative Image ist laut einer Umfrage der Markenberatung Prophet nicht nur in Deutschland weit verbreitet. Zahlreiche Bundesbürger können sich zudem etablierte Unternehmen oder Marken als Alternative für ihre täglichen Bankgeschäfte vorstellen. Für die Umfrage zum Thema "Wozu brauchen wir noch Banken?" hat Prophet jeweils 1.000 Bürger in Deutschland, Großbritannien, Frankreich und den USA befragt.

Noch misstrauischer gegenüber den Kreditinstituten als die Deutschen sind die Franzosen. 85 Prozent der Menschen in Frankreich sind laut der Umfrage überzeugt, dass klassische Banken eher an sich als an die Bedürfnisse der Kunden denken. Ähnlich kritisch, aber nicht ganz so negativ sind die Engländer (76 Prozent) und die US-Amerikaner (63 Prozent) eingestellt.

Insbesondere die Bankfilialen stehen in der Kritik der Kunden. "Ich benötige keine teure Filiale mehr. Ich wickele fast alle meine Bankgeschäfte Online ab", meinen rund 71 Prozent der Befragten in Deutschland. Auch in Großbritannien, Frankreich und den USA stimmt die Mehrheit mit dieser Aussage überein. Echte Innovationen trauen nur wenige den klassischen Häusern zu. Die innovativen Ideen kämen wohl eher von anderen Unternehmen oder Startups.

"Auf die etablierten Banken kommen besonders im Privatkundengeschäft schwere Zeiten zu, wenn sie es nicht schaffen, Vertrauen der Kunden in ihre Marken zurückzugewinnen", sagt Tosson El Noshokaty, Partner bei Prophet. Den Markteintritt der technologisch orientierten Angreifer - den sogenannten FinTechs - sieht der Markenstratege nicht als vorübergehende Zeiterscheinung, sondern als echte Bedrohung für das klassische Bankgeschäft.

Zu der Gruppe der FinTechs, die mit digitalen Strategien vor allem auf jüngere Kunden zielen, zählen Unternehmen wie Ayondo, Marketinvoice, Nutmeg oder das deutsche Unternehmen Quirion.

Kreditgewerbe: Die Bankenstürmer

© manager magazin 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung