Montag, 30. März 2020

DVAG Das System Siegeradler

Verkäufer Reinfried Pohl: Milliardär mit Strukturvertrieb
obs / DVAG

Unternehmensberater interessieren Reinfried Pohl nicht, seine Vertriebsmethoden wirken altbacken - doch pünktlich zum 85. Geburtstag des Firmenpatriarchen präsentiert die Deutsche Vermögensberatung mal wieder glänzende Zahlen.

Hamburg - Licht bricht durch Wolken, die Kamera fährt über die Hochhäuser Frankfurts, dumpfe Trommeln und dramatische Streicher künden Spektakuläres an, bevor eine sehr sonore Stimme sagt: "Willkommen bei der Deutschen Vermögensberatung". Im weiteren Verlauf des Films treten die üblichen hoffnungsvoll-dynamischen jungen Menschen auf, die üblichen Flipcharts und die üblichen iPads ("Beratung mit modernster Technologie").

So weit, so konventionell präsentiert sich der Film, einer von mehreren, mit denen die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) um Nachwuchs wirbt und Einsteiger einschwört.

Schon deutlich weniger konventionell ist der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, der in dem Film natürlich eine wichtige Rolle spielt: Reinfried Pohl wird Ende April 85 und dürfte damit diverse Rekorde rund um das Thema "Top-Management im Alter" halten. Am überraschendsten aber ist die Tatsache, dass der Motivations-Streifen überhaupt existiert. Denn es ist noch nicht lange her, da war klassische Werbung bei der DVAG verpönt: Deutschlands größter Strukturvertrieb hatte zwar rund sechs Millionen Kunden - doch über diesen Kreis hinaus war der Riese weitgehend unbekannt. Mit Filmen wie diesem sollen seit gut anderthalb Jahren vermehrt junge Talente gelockt werden.

Denn selbst der Gigant bleibt von den Erschütterungen der Branche nicht unberührt. Strukturvertriebe wie DVAG, AWD Börsen-Chart zeigen oder MLP Börsen-Chart zeigen leiden unter schlechter Presse, verstärkter Regulierung und den Skandalen und Skandälchen des ein oder anderen Players. Mehr oder weniger unsanft klopft zudem der Strukturwandel an die Tür: Wenn sich im Internet Preise und Renditen von Versicherungen und Fonds per Knopfdruck vergleichen und die Produkte gleich ordern lassen - warum sollte jemand sich abends zwei Stunden mit einem Vermögensberater hinsetzen und diesem auch noch eine Provision zahlen?

37.000 Berater unterwegs - Strukturvertriebe halten sich am Markt

"Weil das Internet niemals die persönliche Ansprache ersetzen kann", sagt Pohl und verweist so gerne wie häufig darauf, dass seine DVAG in den vergangenen Jahren die Zahl der Direktionen und Geschäftsstellen verdoppelt habe, während die Banken ihr Filialnetz immer weiter ausdünnen. Tatsächlich gibt die Wirklichkeit dem Patriarchen Recht: Das von vielen prophezeite Sterben der Strukturvertriebe ist bislang ausgeblieben. Und die DVAG verteidigt seit Jahren ihre Position als Nummer Eins im Markt.

Für 2012 weist der kürzlich veröffentlichte Geschäftsbericht einen Umsatz von knapp 1,2 Milliarden Euro aus, sowie einen Gewinn von 185 Millionen Euro - was einem Zuwachs von gut 8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht und der höchste Jahresüberschuss aller Zeiten ist.

Rund 37.000 Berater verschaffen Pohl, dessen Söhne Andreas und Reinfried als "Generalbevollmächtigte" in die Unternehmensleitung eingebunden sind, eine massive Marktmacht. Die Aachen Münchner Versicherung etwa, Tochter der italienischen Generali Börsen-Chart zeigen, hat ihren eigenen Vertriebskanal vor einigen Jahren eingestellt und setzt ganz auf Pohls Truppe, um ihre Produkte unters Volk zu bringen.

© manager magazin 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung