Reedereien Fusion von Hapag-Lloyd und Hamburg Süd geplatzt

Die geplante Fusion der Reedereien Hapag-Lloyd und Hamburg Süd ist vom Tisch. Die Gespräche wurden auf Wunsch der Oetker-Gruppe eingestellt. Die Pläne von Hapag-Großaktionär Klaus-Michael Kühne, die fusionierte Reederei an die Börse zu bringen, fanden in Bielefeld offenbar keine Freunde.
"Chicago Express" von Hapag-Lloyd unter der Hamburger Köhlbrandbrücke: "Keine Einigkeit über eine partnerschaftliche Ausgestaltung" einer Fusion

"Chicago Express" von Hapag-Lloyd unter der Hamburger Köhlbrandbrücke: "Keine Einigkeit über eine partnerschaftliche Ausgestaltung" einer Fusion

Foto: Hapag Lloyd
la/reuters