Aus dem Verkehr gezogen Startverbot für Boeing-Dreamliner auf fast allen Kontinenten

Boeing-Aktienkurs im Sinkflug: Luftfahrtbehörden weltweit haben den Boeing-Prestigeflieger "Dreamliner" aus dem Verkehr gezogen. Die 787-Maschinen müssen in den USA, Europa, Japan und Indien auf dem Boden bleiben. Solch ein Eingreifen der Behörden hat es seit mehr als 30 Jahren nicht gegeben. 
Am Boden: Boeing-Dreamliner der japanischen Fluglinie ANA

Am Boden: Boeing-Dreamliner der japanischen Fluglinie ANA

Foto: Boeing
kst/dpa/rtr