Insolvenzantrag Nachrichtenagentur dapd ist pleite

Die Nachrichtenagentur dapd ist zahlungsunfähig. Die Investoren Peter Löw und Martin Vorderwülbecke hatten den deutschsprachigen Dienst der Associated Press (AP) aufgekauft und im Jahr 2010 mit der ddp zur dapd fusioniert. Die Geschäfte der dapd laufen vorerst unverändert weiter.
Hauptsitz der Nachrichtenagentur dapd in Berlin: Von der Insolvenz betroffen sind rund 300 der 515 Beschäftigten

Hauptsitz der Nachrichtenagentur dapd in Berlin: Von der Insolvenz betroffen sind rund 300 der 515 Beschäftigten

Foto: dapd
la/afp