Freitag, 22. November 2019

Hauptstadtflughafen Spekulation über Chef-Ablösung

Missstimmung in der Flughafen-Führung: Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit (2. v.r., SPD) und Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (1.v.r., SPD) sind unzufrieden mit der Arbeit von Geschäftsführer Rainer Schwarz (2.v.l., im Bild mit Chefplaner Manfred Körtgen (l.))

Nach dem Desaster um den neuen Berliner Hauptstadtflughafen wollen die Gesellschafter nun offenbar personelle Konsequenzen ziehen. Einem Bericht zufolge wollen die Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bund Geschäftsführer Rainer Schwarz entlassen.

Berlin - Der Vorsitzende der Geschäftsführung der Berliner Flughafengesellschaft, Rainer Schwarz, steht nach Informationen der "Berliner Morgenpost" vor der Ablösung. Voraussichtlich auf der nächsten Aufsichtsratssitzung am 14. September werde dies erfolgen, berichtet die Zeitung.

Schwarz werde vorgeworfen, den Überblick über die Kosten- und Terminplanung verloren zu haben. Außerdem habe er trotz der schwierigen Lage des Hauptstadtflughafens BER seinen turnusgemäßen Urlaub Ende Juli genommen.

Der Sprecher des Berliner Senats, Richard Meng, hat den Bericht dementiert. "Weder gibt es eine Ablösung von Schwarz, noch werden neue Geschäftsführer berufen", sagte Meng.

Wie die Zeitung weiter berichtete, wollen die Flughafengesellschafter - die Länder Berlin und Brandenburg sowie der Bund - zudem die BER-Geschäftsführung erweitern. Bislang besteht das Management aus Schwarz als Sprecher der Geschäftsführung und Horst Amann als technischem Geschäftsführer. In Zukunft soll sich den Angaben zufolge ein eigener Finanzvorstand ausschließlich um die Erlös- und Kostensituation des neuen Großflughafens kümmern. Die Gesellschafter suchen demnach bereits nach geeigneten Kandidaten. Mittelfristig solle es im Vorstand auch ein für Personal und Organisation verantwortliches Mitglied geben.

Die Eröffnung des Flughafens musste wegen gravierender Mängel im Mai verschoben werden. Ob der neue Termin am 17. März 2013 gehalten werden kann, ist unsicher. Heute tagen die Gesellschafter der Flughafengesellschaft. Dabei geht es um den Jahresabschluss 2011 und damit auch um die Entlastung der Geschäftsführung.

nis/mg/dpa-afx

© manager magazin 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung