Streik Iberia streicht mehr als 100 Flüge

Die spanische Fluggesellschaft Iberia will wegen eines Pilotenstreiks am heutigen Donnerstag 118 Flüge streichen. Die Anzahl entspricht nach Angaben des Unternehmens 36 Prozent der geplanten Flüge.
Am Boden: Ein Streik zwingt Iberia, Flüge zu streichen

Am Boden: Ein Streik zwingt Iberia, Flüge zu streichen

Foto: Jasper Juinen/ Getty Images

Madrid - Bereits am 18. Dezember war am ersten Streiktag der Piloten ein Drittel der knapp 300 geplanten Flüge gestrichen worden. Vor allem Kurz- und Mittelstreckenflüge sind am Donnerstag betroffen.

Iberia versicherte, dass sie trotz des Streiks ein Mindestangebot von 64 Prozent der insgesamt 329 geplanten Flüge aufrechterhalten werde. Dazu gehörten unter anderem die Flugverbindungen mit den Balearen und den Kanarischen Inseln. In Europa seien vor allem Flüge nach und von Italien, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Portugal und der Schweiz betroffen. Die mehr als 10 000 betroffenen Passagiere seien bereits auf Flüge anderer Linien oder auf andere Verkehrsmittel umgebucht worden.

Die Pilotengewerkschaft Sepla, die zu der Arbeitsniederlegung aufgefordert hat, will mit den Ausständen gegen das Vorhaben des Unternehmens zur Gründung einer Billigfluggesellschaft protestieren. Iberia will im April 2012 die Tochterfirma Iberia Express in Betrieb nehmen. Diese soll sich auf Flüge innerhalb Spaniens und Europas spezialisieren, so dass die Muttergesellschaft sich auf die lukrativen Transatlantikrouten konzentrieren kann.

cr/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.