Bezahlfernsehen Sky zeigt keine Paramount-Filme mehr

Der Bezahlsender Sky muss offenbar sein Angebot ausdünnen. Mit Paramount, einem der größten Filmstudios Hollywoods, besteht Berichten zufolge kein Vertrag mehr. Das erfreut auch die Anleger nicht.
Mission Impossible-Star Tom Cruise: Der Paramount-Film wird auf Sky möglicherweise nicht zu sehen sein

Mission Impossible-Star Tom Cruise: Der Paramount-Film wird auf Sky möglicherweise nicht zu sehen sein

Foto: Paul Buck/ picture alliance / dpa

Hamburg - Der Bezahlsender Sky Deutschland verkleinert Presseberichten zufolge sein Angebot. Ab 1. Januar können Abonnenten keine Filme von Paramount mehr sehen, schreiben sowohl die "Financial Times Deutschland" als auch der Mediennachrichtendienst "Kress Report" mit Verweis auf eine Äußerung von Programmchef von Sky Film, Marcus Ammon. Dieser hatte auf Facebook eine Stellungnahme zu Gerüchten abgegeben, die Verträge mit Paramount seien nicht verlängert worden.

Kein Bezahlsender Europas habe alle Hollywoodstudios unter Vertrag, schreibt Ammon. Die Paramount-Filme hätten zudem nur einen "bescheidenen Anteil" dazu beigetragen, "die Qualität von Sky Film nachhaltig zu optimieren". Bei Sky Deutschland  war am Dienstag Vormittag vorerst niemand für eine Stellungnahme erreichbar. Die Aktie des im MDax  notierten Konzerns knickte vorbörsliche um über 5 Prozent ein.

Paramount sei das weltweit umsatzstärkste Filmstudio, schreibt die "FTD". Das Studio produzierte unter anderem Blockbuster wie "Mission Impossible" oder "Titanic". Zweites Standbein des Sky-Programms neben Film ist der Sport. Das Unternehmen schreibt Verluste. Für 2011 rechnet Sky mit einem operativen Verlust von bis zu 175 Millionen Euro. Größter Aktionär ist Medienunternehmer Rupert Murdoch, der knapp 50 Prozent der Sky-Anteile hält.

cr/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.