Umsatzsteigerung Henkel hebt Jahresprognose an

Der Konsumgüterhersteller Henkel hat im dritten Quartal zwar weniger verdient. Den Umsatz konnte der Konzern aber steigern. Deshalb schraubt Henkel auch seine Jahresprognose nach oben.
Henkel-Klassiker Persil: Die Geschäfte des Konsumgüterhersteller laufen rund - noch

Henkel-Klassiker Persil: Die Geschäfte des Konsumgüterhersteller laufen rund - noch

Foto: dapd

Düsseldorf - Der Konsumgüterkonzern Henkel hat nach Zuwächsen im Quartal erneut seine Erwartungen für das Umsatzwachstum in diesem Jahr leicht angehoben. Henkel erwarte nun ein organisches Umsatzwachstum von 5 bis 6 Prozent, kündigte der Konzern am Mittwoch an. Bisher war der Hersteller von Pritt und Persil von "etwa 5 Prozent" ausgegangen. Getrieben von seiner Klebstoffsparte konnte der Konzern im dritten Quartal Umsatz und Gewinn steigern.

Von Juli bis September legte der Umsatz um 1,7 Prozent auf 4,028 Milliarden Euro zu. Der operative Gewinn (Ebit) sank auf 451 Millionen Euro, nach 501 Millionen im Vorjahr. Bereinigt lag das Ebit bei 541 Millionen Euro (2010: 517 Millionen Euro).

Der Überschuss nach Anteilen Dritter kletterte von 349 Millionen auf 366 Millionen Euro. Analysten hatten im Durchschnitt mit einem Umsatz von 4,07 Milliarden Euro, einem Ebit von 533 Millionen Euro und einem Überschuss von 358 Millionen Euro gerechnet.

cr/rtr/dpa

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.