Nach der Krise Deutsche essen wieder mehr Burger

Die große Krise ist vorbei und die Deutschen lassen es sich wieder schmecken. Fastfoodketten wie McDonald's merken das. Ihre Verkaufszahlen steigen und über den Tresen gehen vor allem die großen Burger.
Burger und Pommes: Die Deutschen lassen sich wieder mehr Fastfood schmecken

Burger und Pommes: Die Deutschen lassen sich wieder mehr Fastfood schmecken

Foto: AP

Hamburg - Der Appetit der Deutschen auf Fast Food von McDonald's steigt. Das US-Unternehmen habe hierzulande im ersten Halbjahr mit 1,53 Millarden Euro fünf Prozent mehr umgesetzt als im Vorjahreszeitraum, teilte die Kette am Donnerstag mit. Die Kunden hätten verstärkt zu teureren Burgern gegriffen, was ein "typisches Nach-Krisen-Phänomen" sei.

"Wenn die Wirtschaft wieder besser läuft und die Menschen mehr Geld in der Tasche haben, gönnen sie sich etwas Besonderes zur Belohnung", sagte Deutschland-Chef Bane Knezevic. Sein Haus wachse zudem stärker als die Konkurrenten und werde weiter expandieren. Im laufenden Jahr werde McDonald's 20 bis 30 weitere Restaurants in Deutschland eröffnen.

cr/rtr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.