Montag, 19. August 2019

Trotz Abhörskandal Murdoch gönnt sich Gehaltserhöhung

Medienmogul Murdoch: Verdient fast eineinhalb mal soviel wie im Vorjahr

News-Corp-Eigner Rupert Murdoch hat sich im abgelaufenen Geschäftsjahr eine satte Gehaltserhöhung gegönnt - trotz des Abhörskandals um sein britisches Boulevardblatt "News of the World". Immerhin: Sein Sohn James verzichtete auf seinen Sechs-Millionen-Dollar-Bonus.

New York/London - Der Chef des US-Konzerns News Corp., Rupert Murdoch, strich für das abgelaufene Geschäftsjahr ein Gehaltspaket im Wert von 33,3 Millionen Dollar ein (23,4 Millionen Euro), wie aus dem Jahresbericht hervorgeht. Das war fast anderthalb mal soviel wie im Vorjahr.

Der große Sprung kam durch einen Bonus von 12,5 Millionen Dollar zustande. Sein Sohn James, der als Chef des Europageschäfts für die inzwischen eingestellte "News of the World" verantwortlich war, verzichtete dagegen auf die ihm zustehende Extrazahlung von sechs Millionen Dollar. "Ich denke, es ist der richtige Schritt, den Bonus auszuschlagen", erklärte James Murdoch.

James Murdoch darf sich damit aber immer noch über 11,9 Millionen Dollar in seiner Lohntüte freuen, die sich aus Barem, Aktien und Rentenansprüchen zusammensetzt. Im Vorjahr hatte er ein Gesamtpaket über 10,3 Millionen Dollar erhalten. Ob er für das laufende Geschäftsjahr einen Bonus kassiert, soll später beratschlagt werden.

Die Abhöraffäre in Großbritannien hatte nicht nur das Land aufgewühlt, sondern auch die News Corp. Börsen-Chart zeigen in eine Krise gestürzt. Zum Konzern gehören Zeitungen wie das "Wall Street Journal", Fernsehsender wie Fox News sowie das Filmstudio 20th Century Fox.

mg/dpa-afx

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung