Gewinnprognose kassiert Nordafrika-Krise zieht Tui tiefer in die Verlustzone

Tui findet keinen Weg aus der Verlustzone. Wegen der Unruhen in Nordafrika und Problemen bei der Reederei-Tochter Hapag-Lloyd muss Europas größter Reisekonzern auch im zweiten Quartal einen Verlust verbuchen. Vorstandschef Michael Frenzel kappt zudem sein Gewinnziel. Die Aktie haussiert dennoch.
Leerer Strand in Tunesien: Wegen der Unruhen verzichteten viele Reisende auf ihren Urlaub in Nordafrika

Leerer Strand in Tunesien: Wegen der Unruhen verzichteten viele Reisende auf ihren Urlaub in Nordafrika

Foto: Raphael Thelen/ picture alliance / dpa
mg/dpa-afx