Industriegase Nachfrage aus Asien treibt Linde-Gewinn

Der Industriegasespezialist Linde hat im zweiten Quartal dank der guten Konjunktur in Europa und kräftiger Nachfrage aus Asien mehr verdient. Mit seinem Ergebnis übertraf der Münchener Konzern die Erwartungen von Analysten.
Luftzerlegeranlage: Der Industriegasespezialist Linde mehr Geld verdienst

Luftzerlegeranlage: Der Industriegasespezialist Linde mehr Geld verdienst

Foto: DDP

Frankfurt am Main - Das operative Ergebnis sei binnen Jahresfrist um 5,7 Prozent auf 798 Millionen Euro gestiegen, teilte Linde  mit. Analysten hatten im Schnitt für die Monate April bis Juni mit 782 Millionen Euro gerechnet. Unter dem Strich blieb ein bereinigter Gewinn von 325 Millionen Euro, das ist ein Plus von 10,5 Prozent.

Der Konzern, der etwa die Stahl- und Elektrobranche mit Sauerstoff und Stickstoff beliefert, setzte im zweiten Jahresviertel insgesamt 3,45 Milliarden Euro um und damit 7,4 Prozent als vor Jahresfrist.

"Wir sind gut unterwegs", erklärte Konzernchef Wolfgang Reitzle. Linde bekräftigte seinen Geschäftsausblick für das Gesamtjahr: 2011 sollen Umsatz und operatives Ergebnis steigen.

Auch auf Sicht des ersten Halbjahrs hat Linde sein Ergebnis gesteigert. Das operative Konzernergebnis (Ebitda) stieg den weiteren angaben zufolge um 11,7 Prozent auf 1,559 Milliarden Euro gestiegen und lag damit ebenfalls über der Konsensschätzung von Analysten (1,550 Milliarden) nach 1,396 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum.

Unter dem Strich blieb ein Gewinn nach Minderheiten von 566 Millionen Euro nach 445 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatz kletterte im ersten Halbjahr um 11,0 Prozent auf 6,774 Milliarden Euro.

rei/reuters/dpa-afx

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.