Aktientausch Deutsche Börse darf mit NYSE fusionieren

Der Fusionsplan von Deutscher Börse und NYSE Euronext hat die nächste große Hürde genommen. Die nötige Dreiviertelmehrheit der Deutsche-Börse-Aktionäre hat ihre Anteilsscheine für den Zusammenschluss zur Verfügung gestellt.
Börsenchef Francioni: "Ein historischer Tag"

Börsenchef Francioni: "Ein historischer Tag"

Foto: dapd

Frankfurt am Main - Nach endgültigen Berechnungen seien 82,43 Prozent des Grundkapitals der Deutsche Börse AG der für den Fusionszweck gegründeten Alpha Beta Netherlands Holding angedient worden, teilte die Deutsche Börse am Freitag in Frankfurt mit. Nötig gewesen war eine Quote von mindestens 75 Prozent.

"Heute ist ein historischer Tag", kommentierte denn auch Deutsche-Börse-Chef Reto Francioni. "Dies ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum erfolgreichen Zusammenschluss von Deutscher Börse  und NYSE Euronext  zur weltweit führenden Börsenorganisation."

Sein Kollege von der New York Stock Exchange, Duncan Niederauer sagte: "Die Akzeptanz des Tauschangebots durch die Deutsche-Börse-Aktionäre ist eine starke Bestätigung unserer Vision, den führenden globalen Ort zur Kapitalbeschaffung und ein weltweit führendes Unternehmen für Derivate und Risikomanagement zu schaffen."

Die restlichen Aktionäre der Deutschen Börse haben nun vom kommenden Dienstag, 19. Juli, an bis zum 1. August um Mitternacht noch die Gelegenheit, ihre Aktien der Alpha Beta Netherlands Holding anzudienen. Damit gelangen dann auch sie in den Genuss der Sonderdividende von zwei Euro je Aktie, die nach Fusionsabschluss gezahlt werden soll.

Den Abschluss der Fusion erwartet die Deutsche Börse inzwischen nicht vor Ende des Jahres. Bislang waren die beiden Marktbetreiber davon ausgegangen, es noch innerhalb des Jahres 2011 zu schaffen. Da allerdings insgesamt rund 40 Wettbewerbs-, Finanz- und Börsenaufsichtsbehörden zustimmen müssen, hatten viele Finanzexperten bereits gemutmaßt, dass der Zusammenschluss zur weltgrößten Börse erst im neuen Jahr wird stattfinden können.

ak/dpa-afx

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.