NYSE Euronext/Deutsche Börse NYSE-Aktionäre billigen Fusion

Die Fusion zwischen NYSE Euronext und Deutsche Börse ist einen Schritt weiter vorangekommen. Denn die Aktionäre der amerikanischen Großbörse billigten auf einer außerordentlichen Hauptversammlung den Zusammenschluss.
Voller Tatendrang: Die NYSE-Aktionäre nicken die Fusion mit Deutsche Börse ab

Voller Tatendrang: Die NYSE-Aktionäre nicken die Fusion mit Deutsche Börse ab

Foto: ERIC THAYER/ REUTERS

New York - Die Aktionäre der NYSE Euronext haben die Fusionsvereinbarung mit der Deutsche Börse angenommen. Auf der außerordentlichen Hauptversammlung stimmte die die Mehrheit der Aktionäre für den Plan. NYSE Euronext selbst spricht von 65,68 Prozent der im Umlauf befindlichen Stammaktien des Unternehmens, die mit "Ja" votierten.

"Wir sind sehr erfreut, dass unsere Aktionäre diese überzeugende Fusion mit der Deutschen Börse unterstützen und die substanziellen Vorteile anerkennen, die das neue Unternehmen bieten wird", erklärt Jan-Michiel Hessels, Chairman der NYSE Euronext. Und Duncan L. Niederauer, CEO des Unternehmens sagt: "Diese Zustimmung ist ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Abschluss dieser Fusion und bringt uns unserer Zukunft als weltweit größter Handelsplatz für Kapitalaufnahmen sowie als führender Anbieter für Derivate und Risikomanagement einen weiteren Schritt näher. Ich bedanke mich bei unseren Aktionären für ihre sorgfältige Prüfung und Unterstützung dieses historischen Vorhabens sowie die Anerkennung des langfristigen Werts, den wir unserer Überzeugung nach schaffen werden."

Der Frankfurter Börsenbetreiber hatte im Februar mit der NYSE einen Zusammenschluss zur weltgrößten Börse mit Standorten in New York, Frankfurt und anderen europäischen Städten vereinbart. Der Dax-Konzern will über einen Aktientausch mit der Nyse fusionieren und hat den Wert der US-Börse auf rund 10,8 Milliarden Dollar veranschlagt.

Nun müssen noch die Auch die Kartellbehörden müssen dem Zusammenschluss noch ihren Segen geben. Bis zum Ende des Jahres soll die Fusion vollzogen sein.

ag/afp/dpa/rtr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.