Biotechnologie Qiagen kauft australische Diagnostikfirma

Deutschland größtes Biotechunternehmen Qiagen will das australische Diagnostikunternehmen Cellestis übernehmen. Der Konzern bietet mit rund 250 Millionen Euro einen Aufschlag von 32 Prozent. Cellestis begrüßt die Offerte.
Qiagen: Mit Cellestis bauen die Deutschen ihr Angebot im Bereich frühe Krankheitsdiagnostik aus

Qiagen: Mit Cellestis bauen die Deutschen ihr Angebot im Bereich frühe Krankheitsdiagnostik aus

Foto: DPA

Venlo/Melbourne - Das Biotechnologie-Unternehmen Qiagen will das australische Diagnostikunternehmen Cellestis Limited für rund 355 Millionen Dollar (rund 250 Millionen Euro) in bar übernehmen. Durch die Übernahme erhalte Qiagen einen exklusiven Zugang zu Technologien für frühe Krankheitsdiagnostik, teilte die Gesellschaft mit.

Qiagen  sichere sich mit der Übernahme unter anderem den Zugriff auf Tests für den Nachweis von Infektionen. Dabei werden im menschlichen Körper Bakterien, Viren oder auch Pilze in so kleinen Mengen gefunden, dass ihr Nachweis mit Hilfe bisher etablierter Verfahren auf Basis der menschlichen Erbinformation (DNA) nicht möglich ist. Qiagen bietet bisher Testverfahren auf Erkrankungen wie Gebärmutterhalskrebs, HIV, Hepatitis oder Grippe an.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Qiagen aus der Übernahme eine leichte Verwässung des bereinigten Gewinns je Aktie. 2012 soll der Zukauf dann das Umsatz- und Gewinnwachstum weiter beschleunigen.

Auf Basis der für 2012 erwarteten Zahlen bewerte die Offerte Cellestis mit dem 5-fachen des Umsatzes und dem 17-fachen des Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda), sagte ein Qiagen-Sprecher auf Anfrage. Das Angebot entspreche einem Aufschlag von rund 32 Prozent gegenüber dem gewichteten durchschnittlichen Aktienkurs der letzten drei Monate.

Notfallplan, falls der Deal nicht zustande kommt

Cellestis habe 2010 den Umsatz um 17 Prozent auf 42 Millionen Dollar gesteigert. Der operative Gewinn vor Steuern und Sondereffekten habe 10,6 Millionen Dollar betragen - ein Plus von 26 Prozent.

Wie Qiagen weiter mitteilte, habe der Cellestis-Vorstand seinen Aktionären einstimmig die Annahme der Offerte empfohlen Die Hauptversammlung zur Abstimmung sei für Juni 2011 geplant.

Qiagen hat zudem eine Optionsvereinbarung mit den beiden Firmengründern geschlossen: Danach erhält das TecDax-Schwergewicht die Option auf den Erwerb von 14,9 Prozent der Stammaktien von Cellestis für 3,55 australische Dollar und weitere 5 Prozent zum selben Preis. Dies sei auch der Fall, falls eine höhere Offerte eingehe und Qiagen diese nicht überbiete - sprich der Deal nicht zustande kommt.

mg/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.