Ceo of the Future Die Gewinner des jüngsten Wettbewerbs

Berufseinsteiger und examensnahe Studenten können vor erfahrenen Konzernchefs zeigen, was sie draufhaben. Der Weg in die Endrunde in Kitzbühel führt über zwei Auswahlverfahren, doch er ist zu schaffen. manager magazin stellt die Gewinner des jüngsten Wettbewerbs vor.
Die Sieger des jüngsten "CEO of the Future" Wettbewerbs: Friedrich Foerster (erster Platz, links), die Zweitplatzierte Savina Belcher (Mitte) sowie Florian Hürlimann (dritter Platz).

Die Sieger des jüngsten "CEO of the Future" Wettbewerbs: Friedrich Foerster (erster Platz, links), die Zweitplatzierte Savina Belcher (Mitte) sowie Florian Hürlimann (dritter Platz).

Foto: Susanne Krauss

Hamburg - Für Young Professionals mit bis zu vier Jahren Berufserfahrung, aber auch für examensnahe Studierende sowie Doktoranden mit viel Praxiserfahrung bietet der Wettbewerb "CEO of the Future" eine besondere Gelegenheit, ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Gemeinsam mit Unternehmen wie Bayer, Credit Suisse, Ergo, Henkel, Metro und Porsche suchen McKinsey, manager magazin und SPIEGEL Online auch in diesem Jahr wieder die Manager der Zukunft.

Der Weg bis in die Endrunde in Kitzbühel, wo die 20 überzeugendsten Kandidaten ihr Können unter Beweis stellen, ist nicht leicht. Bewerber müssen sich schon vorher mit anderen talentierten Berufseinsteigern messen und werden genau unter die Lupe genommen. Doch der Weg ist zu schaffen, wie der Erfolg von Friedrich Foerster, Florian Hürlimann und Savina Belcher zeigt. Diese drei viel versprechenden Nachwuchskräfte sind die Gewinner des jüngsten "CEO of the Future" Wettbewerbs.

Die damals 27-jährige Savina Belcher belegte beim jüngsten Wettbewerb im November 2009 Platz 3. Sie absolvierte ein MBA-Studium an der Said Business School in Oxford. Sie war außerdem Jahrgangsbeste im Bereich International Relations an der University in Pennsylvania. Nach verschiedenen Berufsstationen bei CMS Hasche Sigle und der Gallup Organization ist Belcher derzeit bei dem Beratungsunternehmen Deloitte Consulting tätig.

Als der Diplom-Ingenieur Florian Hürlimann den jüngsten Wettbewerb "CEO of the Future" als Zweitplatzierter abschloss, war er 30 Jahre alt. Er hatte zuvor an der ETH Zürich sein Maschinenbaustudium abgeschlossen und dort von 2005 bis 2010 ein PHD-Studium absolviert. Seit Juli 2010 ist er Assistent der Geschäftsführung der Schaeffler Holding. Hürlimanns Leidenschaft gilt dem Fliegen: Schon im Studium hat sich der passionierte Fallschirm-Formationsspringer auf Aero-Thermochemie, Flugzeugmotoren und Flügeln fokussiert.

Sieger des jüngsten Wettbewerbs "CEO of the Future" im November 2009 ist Friedrich Foerster. Er hat Humanmedizin in Heidelberg bis zur Approbation studiert und wird in Kürze sein Studium der Rechtswissenschaften in Heidelberg abschließen. Seit Anfang März arbeitet er als Berater bei McKinsey & Company. Friedrich Foerster hat regelmäßig und mit Auszeichnungen an nationalen "Debattierturnieren" teilgenommen, hat den "Best Delegate Award" des Europäischen Modell-Parlaments gewonnen und ist während des Studiums regelmäßig auf den Städtischen Bühnen Münster zu sehen gewesen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.