Plus 10 Prozent Anbau von Genpflanzen legt deutlich zu

Die umstrittene Gentechnik ist in der Landwirtschaft weiter auf dem Vormarsch. Allein im vergangenen Jahr legte der Genanbau weltweit um 10 Prozent zu. Ganz vorn mit dabei: die USA.
Gentomaten auf der Grünen Woche in Berlin, garniert mit Protestzetteln von Greenpeace: Immer mehr Bauern setzen weltweit das umstrittene Saatgut ein

Gentomaten auf der Grünen Woche in Berlin, garniert mit Protestzetteln von Greenpeace: Immer mehr Bauern setzen weltweit das umstrittene Saatgut ein

Foto: dapd

Hamburg - Der Anbau von Genpflanzen steigt weltweit rasant. Im vergangenen Jahr wurden 10 Prozent mehr gentechnisch manipulierte Pflanzen angebaut als noch 2009, wie der Gentech-Verband ISAAA am Dienstag (Ortszeit) im brasilianischen São Paulo mitteilte. 2010 bauten demnach 15,4 Millionen Bauern in 29 Staaten auf 148 Millionen Hektar Genpflanzen an.

Am meisten kam die Gentechnik in den USA zum Einsatz: Dort bestellten die Landwirte fast 67 Millionen Hektar mit Genmais, Gensoja und Genbaumwolle. Auf Platz zwei folgte Brasilien mit 25 Millionen Hektar - ein Plus von fast einem Fünftel innerhalb eines Jahres. Insgesamt wurden den Zahlen zufolge 48 Prozent der Genpflanzen in Entwicklungsländern angebaut, 2015 werden diese nach SIAAA-Schätzungen die Industriestaaten beim Gentechnikanbau überholen.

cr/afp
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.