Donnerstag, 5. Dezember 2019

Keine Zulassung Lufthansa verschiebt Erstflug mit Biosprit

Jatropha-Bohnen: Die stark ölhaltigen, giftigen Früchte werden für einen Versuch der Lufthansa zu Biotreibstoff für Flugzeuge verarbeitet

Die Untersuchungen für den neuen Biosprit sind noch nicht beendet. Somit verzögert sich der für April geplante Start eines sechsmonatigen Tests, bei dem ein  Lufthansa-Airbus jeweils zur Hälfte mit Biosprit und Kerosin betankt werden soll. 

Frankfurt - Die Lufthansa verschiebt den für April geplanten Erstflug eines Lufthansa-Airbus mit einem neuen Biosprit. Grund dafür sei, dass das Kerosingemisch noch keine Zulassung erhalten habe, sagte ein Lufthansa-Sprecher. Es seien noch zusätzliche Untersuchungen zum Kälteverhalten des Treibstoffs notwendig.

Bei einem sechsmonatigen Test soll ein Triebwerk eines Airbus A321 mit Kerosin versorgt werden, das zur Hälfte aus Biosprit besteht. Dieser wird überwiegend aus dem Öl der subtropischen Jatropha-Pflanze hergestellt. Mit der Beimischung von Biosprit soll der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid verringert werden.

sk/dpa-afx

© manager magazin 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung