Bogner Auf allen Kanälen

Die feine Firma Bogner spricht jetzt erstaunlich offensiv über ihre Erfolge. Die Marke scheint glänzend zu laufen und verdient viel Geld. Trotz der hohen Preise sind die jungen Kunden wohl nicht abhanden gekommen. Und fatale Abenteuer in der Expansion hat man sich bisher verkniffen.
Modezar Bogner: In diesem Jahr mehr als 200 Millionen Euro Umsatz

Modezar Bogner: In diesem Jahr mehr als 200 Millionen Euro Umsatz

Foto: DPA

München - Der Modekonzern Bogner will in diesem Jahr mit seiner Marke mehr als 200 Millionen Euro Umsatz erzielen (plus 7 Prozent). Davon sollen 160 Millionen eigener Umsatz sein, der Rest über Lizenzpartner laufen. Das teilten Willy Bogner und seine Vorstandsmitglieder auf einer Jahrespressekonferenz mit.

Die Umsatzrendite vor Steuern bezogen auf den eigenen Konzernumsatz soll 15 Prozent erreichen. Im Jahr 2010 (31. Oktober) seien 17 Prozent (Vorjahr: 9) Rendite auf 151 Millionen Eigenumsatz erzielt worden, sagte Herbert Kießling, im Vorstand der Willy Bogner GmbH & Co. KGaA für Finanzen und Technik zuständig. Der strikte Sparkurs in der Wirtschaftskrise verbunden mit beherzten Investitionen und weiter wachsenden Umsätzen habe das Unternehmen in diese glänzende Lage gebracht, sagte Kießling. Die Eigenkapitalrendite liege bei 54 Prozent.

Vertriebsvorstand Oliver Papst sprach von einer Entwicklung bei Bogner, die viel besser sei als auf dem Markt für Sportmode insgesamt. Erfolgsfaktoren seien die gelungene Modernisierung der Marke, erstklassige Produkte und ein ausgefeiltes Vertriebskonzept. So setzt Bogner neben eigenen Läden und Franchise-Partnern auch auf den Versandhandel und Online-Bestellungen und will alles immer stärker miteinander verzahnen.

"Dass wir unser Home-Shopping-Magazin im Laden des Einzelhändlers auslegen, wäre vor einigen Jahren noch ein No-Go gewesen", sagt Papst. "Heute merken unsere Partner im Handel, dass sie von einer parallelen Kundenansprache über mehrere Kanäle auch selbst profitieren".

Bogner treibt zudem die Internationalisierung voran. Nach Deutschland und den USA ist jetzt Russland der drittwichtigste Markt. Eine neue Vertriebsgesellschaft in Hongkong soll den asiatischen Markt weiter erschließen. Neue eigene Läden sind aber zunächst nur im deutschsprachigen Raum geplant. Denkbar seien weitere sechs. Im Mai wird ein neues Geschäft in Baden-Baden eröffnet. In Mailand investiert Bogner jetzt in einen eigenen Showroom für Fachhändler, die aus Asien anreisen.

Inhaber und Geschäftsführer Willy Bogner sagte, für die Skifahrerin Maria Riesch werde eine kleine eigene Kollektion herausgebracht. Auch werde gerade darüber verhandelt, die deutschen Athleten der Sommer-Olympiade in London mit Bogner-Mode einzukleiden.

Aufsehen habe sein neuer Ski-Film in 3-D auf der Sportartikelmesse Ispo in München erregt, sagte Bogner. Jetzt suche er einen Partner, der mit ihm in ein entsprechendes Vorführkino investieren würde. Anlässlich von 80 Jahren Bogner im Jahr 2012 könne der Film dann vielleicht einem größeren Publikum gezeigt werden.

Ob er auch für die ganze Firma wegen der offenen Nachfolgefrage kurzfristig einen Partner sucht, bestätigte Bogner nicht dezidiert, wies es aber auch nicht von sich: "Es besteht kein dringender Handlungsbedarf".

knu
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.