Flugverkehr Lufthansa mit Passagierplus

Die Lufthansa ist mit einem deutlichen Passagierplus ins Jahr gestartet. Profitiert hatte das Unternehmen dabei vom Einsatz größerer Flugzeuge und einer stark anziehenden Nachfrage im Europaverkehr. Auch das Frachtgeschäft wuchs zweistellig.
Frachtflugzeug der Lufthansa: Passagierplus um knapp 12 Prozent, Zuwachs im Frachtgeschäft um knapp 17 Prozent

Frachtflugzeug der Lufthansa: Passagierplus um knapp 12 Prozent, Zuwachs im Frachtgeschäft um knapp 17 Prozent

Foto: dapd

Frankfurt am Main - Die Zahl der Fluggäste stieg im Januar konzernweit um 11,7 Prozent auf knapp 6,6 Millionen, wie die größte deutsche Fluggesellschaft am Mittwoch mitteilte. Damit konnte Lufthansa  Einbußen durch das schlechte Wetter und die Unruhen in Afrika ausbügeln.

Auch bei der Konkurrentin Air France-KLM zog das Geschäft im Januar an. Zugleich warnte die französisch-niederländische Airline vor möglichen Einbußen durch die angespannte Lage in Tunesien, Ägypten und der Elfenbeinküste.

Bei Lufthansa ging die Auslastung der Flugzeuge im Januar leicht um 0,7 Prozentpunkte auf 72,6 Prozent zurück, weil die Airline das Angebot noch stärker ausbaute als die Nachfrage wuchs.

Deutlich zulegen konnte Lufthansa im Frachtgeschäft, das konzernweit ein Plus von knapp 17 Prozent verbuchte.

An der Börse konnten die Zahlen zunächst nicht begeistern. Die Lufthansa-Aktie lag nach der Veröffentlichung knapp im Minus.

la/rtr