Weniger neue Jobs in Deutschland Dax-Riesen lassen Ausland jubeln

Die 30 größten deutschen börsennotierten Konzerne stellen kräftig ein, allerdings vor allem im Ausland. Die Konzernchefs suchen nach einem Medienbericht derzeit zwar 14.000 Mitarbeiter hierzulande, im Ausland jedoch 32.000. Die Bilanz für 2010 fällt für die Bundesbürger noch schlechter aus.
Angestellte im Großraumbüro: Deutsche Großkonzerne stellen kräftig im Ausland ein

Angestellte im Großraumbüro: Deutsche Großkonzerne stellen kräftig im Ausland ein

Foto: DDP

Düsseldorf - Mehr als 14.000 offene Stellen sind derzeit bei Dax-Konzernen ausgeschrieben, vor allem bei der Lufthansa , bei Siemens  und bei der Deutschen Telekom . Besonders begehrt sind Ingenieure, Maschinenbauer und Naturwissenschaftler, schreibt das "Handelsblatt" unter Berufung auf eigene Recherchen. Das sind zwar gute Nachrichten für die Bundesbürger, doch der Jobmotor sind Deutschlands größte börsennotierten Konzerne hierzulande längst nicht mehr.

Allein im vergangenen Jahr, als in Deutschland die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten um 550.000 stieg, gingen bei den Dax-Konzernen in Deutschland 11.626 Stellen verloren. Das hat das "Handelsblatt" aus den vorläufigen Firmenbilanzen für 2010 und nach Befragungen in den Unternehmen errechnet. Im Ausland dagegen erhöhte sich die Zahl der Dax-Angestellten unter dem Strich um 31.771.

Der Trend allerdings ist auch im internationalen Vergleich nicht ungewöhnlich. Große, etablierte Konzerne wachsen oftmals vor allem außerhalb der eigenen Staatsgrenzen. Denn neue Absatzmärkte und Kunden ziehen vielfach auch Produktion ins Ausland nach, so dass der Anteil der Beschäftigten im Heimatland der Unternehmen mit der Zeit - und abhängig vom Erfolg der Auslandsexpansion - sinkt.

In nur vier Jahren gingen bei den 30 Dax-Unternehmen so rund 80.000 Stellen in Deutschland verloren. Zugleich schufen sie in ihren Auslandsmärkten 120.000 zusätzliche Jobs. Der Anteil an heimischen Arbeitsplätzen sank seit 2006 von 46 auf nur noch knapp 42 Prozent. Insgesamt beschäftigen die Dax-Konzerne derzeit 1,56 Millionen Mitarbeiter im Inland und 2,17 Millionen im Ausland.

kst/dpa-afx
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.