Fraport Hunderte Flugausfälle in Frankfurt

Beim Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport hat sich im November der kräftige Anstieg bei Passagieren und Fracht fortgesetzt. Im Dezember kämpft der Flughafen wegen starken Schneefalls jedoch mit hunderten Flugausfällen.
Schneechaos in Deutschland: Wegen des heftigen Schneefallss mussten im Dezember bereits zahlreiche Flüge gestrichen werden

Schneechaos in Deutschland: Wegen des heftigen Schneefallss mussten im Dezember bereits zahlreiche Flüge gestrichen werden

Foto: dapd

Frankfurt am Main - Am größten Konzernflughafen in Frankfurt zählte Fraport 4,1 Millionen Fluggäste, fast 6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Freitag berichtete. Nach den ersten elf Monaten beträgt der Zuwachs 4,5 Prozent auf 49,2 Millionen Passagiere.

Im November lief das Geschäft auch im Ausland weiter gut. Einschließlich der Auslandsflughäfen in Antalya (Türkei), Lima (Peru) sowie Varna und Burgas in Bulgarien beförderte Fraport  5,9 Millionen Passagiere, fast 9 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Auch im Frachtgeschäft zeigte die Entwicklung weiter nach oben. In Frankfurt wurden rund 203.500 Tonnen Fracht und Luftpost gezählt, knapp 6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Einschließlich der Auslandsflughäfen zählte Fraport 230.700 Tonnen Fracht und Post, ein Plus von gut 6 Prozent.

Bis Ende November lief der Flugbetrieb in Frankfurt noch weitgehend ungestört. Dann fielen - wie an vielen anderen europäischen Flughäfen - wegen des heftigen Wintereinbruchs tausende Flüge aus. "Im Vordergrund aller Anstrengungen steht derzeit, die witterungsbedingten Herausforderungen am Flughafen und die damit verbundenen Beeinträchtigungen für unsere Passagiere zu meistern", sagte Fraport-Chef Stefan Schulte.

mg/dpa/rtr
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.