Management-Buyout KKR verkauft Grünen Punkt

Das Müllsammelsystem "Der Grüne Punkt" wechselt nach knapp sechs Jahren erneut den Besitzer. Statt des ursprünglich geplanten Börsengangs gibt Finanzinvestor KKR das Duale System Deutschland an die Manager weiter.
Marktführer: Abfalltrennanlage des DSD

Marktführer: Abfalltrennanlage des DSD

Foto: Der Grüne Punkt

Köln - Der US-Finanzinvestor Kohlberg, Kravis Roberts & Co (KKR) verkauft das Duale System Deutschland (DSD) an den Vorstandschef Stefan Schreiter und weitere Manager des Unternehmens, wie DSD am Donnerstag in Köln mitteilte. Die Manager würden von einer "Gruppe privater und institutioneller Investoren unterstützt". Eine Kaufsumme wurde nicht genannt.

KKR hatte DSD im Januar 2005 für rund 260 Millionen Euro gekauft und wollte das Unternehmen eigentlich an die Börse bringen. Das wurde abgesagt. DSD ist das marktbeherrschende Unternehmen in Deutschland bei der Entsorgung von Verpackungsabfall. Die Firma sammelt Verkaufsverpackungen und verwertet sie.

Gegründet worden war DSD nach In-Kraft-Treten der Verpackungsverordnung von 1991. Seitdem sind Handel und Unternehmen verpflichtet, Verpackungsmüll zurückzunehmen. Das erledigt das DSD für sie und erhält dafür Lizenzgebühren zur Nutzung des Grünen Punktes.

ak/afp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.