Medikamentenzulassung Novartis sticht Merck aus

Novartis hat die Genehmigung für sein Multiple-Sklerose-Mittel Gilenia in den USA bekommen. Damit hat das Schweizer Unternehmen einen Vorsprung vor dem Darmstädter Konzern Merck, der mit seinem ersten Antrag für das Konkurrenzprodukt Cladribin gescheitert war. Experten sprechen von einem Umsatzpotenzial von 3 Milliarden Euro.
Wichtiger Schritt nach vorn: Novartis hat die US-Zulassung für Gilenia bekommen

Wichtiger Schritt nach vorn: Novartis hat die US-Zulassung für Gilenia bekommen

Foto: ddp
mak/dpa-afx