Expansion Red Bull plant Mobilfunk-Kooperation mit O2

Der Energydrink-Hersteller Red Bull plant mit dem Münchener Unternehmen Telefónica O2 einen gemeinsamen Mobilfunkdienst. "Red Bull Mobile" will nach Informationen von manager magazin international expandieren.
Expansion ins Mobilfunkgeschäft: Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz

Expansion ins Mobilfunkgeschäft: Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz

Foto: ? Reuters Photographer / Reuters/ REUTERS

Hamburg - Red Bull plant in Deutschland eine exklusive Partnerschaft mit Telefónica O2 für einen gemeinsamen Mobilfunkdienst. Das berichtet das manager magazin in seiner aktuellen Ausgabe (Erscheinungstermin: 27. August) unter Berufung auf Unternehmenskreise.

Neben herkömmlicher Sprachtelefonie und Internet soll das Angebot auch den Zugriff auf Medieninhalte ermöglichen, die der Energydrink-Hersteller aus Österreich zur Verfügung stellt: beispielsweise Ton- und Bildberichte von Red-Bull-Sportereignissen oder tagesaktuelle Nachrichten. Wahrscheinlich noch im Herbst soll der neue Tarif vorgestellt werden. Sprecher der beiden Unternehmen lehnten eine Stellungnahme zu dem Bericht ab.

Eine vergleichbare Kooperation unterhält die Unternehmenstochter Red Bull Mobile bereits mit Telekom Austria in Österreich und mit Sunrise in der Schweiz. Im Sommer startete das Angebot überdies in Ungarn. Marktauftritte in weiteren europäischen Ländern sowie im Nahen Osten sind in Vorbereitung, entsprechende Gespräche mit Mobilfunkanbietern laufen.

Von seinem Mobilfunkengagement erhofft Red Bull sich vor allem eine werbewirksame Vermarktung seines Energydrinks. Das Geschäft soll sich selbst tragen, größere Gewinne sind nicht eingeplant. Red Bull betreibt neben dem Getränkegeschäft zwei eigene Formel-1-Rennställe, Extremsport-Events sowie mehrere Fußballvereine, darunter ein Regional-Team in Leipzig. Vor einigen Jahren kaufte das Unternehmen zudem einen eigenen Fernsehkanal, der 2009 unter dem Namen Servus TV auf Sendung ging.

Für Netzbetreiber wie O2 haben derartige Kooperationen den Vorteil, dass sie ihren Kunden exklusive Dienstleistungen bieten können. Denn während das mobile Internet boomt, mangelt es den meisten Mobilfunkunternehmen noch an attraktiven eigenen Inhalten.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.