Freitag, 23. August 2019

Krankenstand Krankmeldungen auf Fünfjahreshoch

Krankenschein: Im Schnitt fehlte jeder Beschäftigte im ersten Halbjahr 2010 krankheitsbedingt 4 Tage

Die Krankenstände in deutschen Betrieben sind einem Zeitungsbericht zufolge in den ersten sechs Monaten 2010 auf den höchsten Halbjahresstand seit fünf Jahren geklettert. Angeblich sind häufigere Krankmeldungen ein Zeichen, dass sich die Konjunktur verbessert und die Angst vor einem Jobverlust schwindet.

Berlin - Im Durchschnitt hätten die Arbeitnehmer 3,58 Prozent der Soll-Arbeitszeit gefehlt, berichtete die Zeitung "Die Welt" vorab aus ihrer Montagausgabe unter Berufung auf neue Statistiken des Bundesgesundheitsministeriums. Dies sei ein Anstieg um 10 Prozent gegenüber den 3,24 Prozent aus dem Vorjahreszeitraum.

Die Fehlquote entspreche vier Arbeitstagen. Die Statistik erfasst den Angaben zufolge die Krankenstände aller gesetzlich versicherten Arbeitnehmer.

Arbeitsmarktexperten hätten den Anstieg vor allem mit der besseren konjunkturellen Situation begründet, die im allgemeinen dazu führe, dass Beschäftigte im Krankheitsfall weniger Angst hätten, ihren Job zu verlieren, schrieb die Zeitung.

la/rtr

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung