Fitch senkt Bonität BP ist fast nur noch Ramsch

Die Ölpest im Golf von Mexiko belastet nach einer Analyse der Ratingagentur Moody's die gesamte Branche. BP habe für "eine beispiellose finanzielle, rechtliche, behördliche und ökologische Krise" gesorgt. Die US-Ratingagentur Fitch senkte die Kreditwürdigkeit für BP unterdessen fast auf Ramschstatus.
Explosion auf der Deepwater Horizon am 22 April: BP bekommt die Katastrophe nicht in den Griff

Explosion auf der Deepwater Horizon am 22 April: BP bekommt die Katastrophe nicht in den Griff

Foto: REUTERS/ U.S. Coast Guard

London - Es könne bis zu zwei Jahre dauern, bevor Produzenten, die Betreiber von Bohrinseln und Dienstleister an das Ausmaß ihrer Tiefsee-Aktivitäten vor der Explosion am 20. April mit elf Toten anknüpfen können, heißt es in dem Bericht von Moody's weiter. Der Unfall könne weltweite Konsequenzen nach sich ziehen. Staaten könnten neue, schärfere US-Standards für Bohrungen vor der Küste übernehmen oder anpassen. US-Präsident Barack Obama hatte eine sechsmonatige Sperre für Tiefseebohrungen an neuen Ölquellen verhängt.

Das Wachstum der weltweiten Ölförderung droht sich laut Moody's zu verlangsamen. Die Branche müsse mit höheren Kosten für Versicherung, Mieten von Bohrinseln und modernerer Technik rechnen. Kleinere Firmen könnten ihre Arbeit im Golf einstellen, falls Tiefseebohrungen länger untersagt werden sollten oder das Risiko dann zu hoch sein sollte.

Der Unfall habe bereits die Bewertungen der Fördermengen und der Börsenwerte von Konzernen reduziert, die in der Golfregion tätig sind. Die größten Ölfirmen könnten die Krise jedoch unbeschadet überstehen, weil sie noch andernorts nach Öl bohren. BP zapft nach eigenen Angaben rund 30 000 Ölquellen und 25 000 Gasquellen an.

Kreditwürdigkeit um sechs Stufen gesenkt - Aktie fällt weiter

Fitch senkte die Kreditwürdigkeit des Ölriesen von "AA" um sechs Stufen auf "BBB". Das ist die zweitniedrigste Anlage-Empfehlung bei Fitch. Grund dafür ist laut Mitteilung die zunehmende Sorge vor den finanziellen Konsequenzen nach der Ölpest im Golf von Mexiko. Die Ratingagentur hatte die Bonität erst vor zwei Wochen herabgestuft.

Damit wird auch das Geldleihen für den Konzern teurer. Die Aktie fiel an der Londoner Börse am Nachmittag um 3,5 Prozent auf 342,50 Pence.

Die Kosten für Säuberung, Schadensersatz und Bußgelder summierten sich laut Fitch auf bis zu 14 Milliarden Dollar. Die Klärung der langfristigen Forderungen könnte Jahrzehnte dauern, ähnlich wie nach der Ölpest 1989, die der Tanker Exxon Valdez vor Alaska ausgelöst hatte. Daher sei BP gut beraten, die Dividendenzahlung erstmalig seit 1992 auszusetzen, sagte ein Fitch-Analyst. Der Aufsichtsrat hatte dazu am Montag getagt, ohne das Ergebnis zu nennen.

Die Marktführer Exxon, Shell, Chevron und ConocoPhillips werfen BP vor, die Ölkatastrophe sei "vermeidbar" gewesen sei. Am Donnerstag soll BP-Chef Tony Hayward vor dem US-Kongress aussagen.

la/dpa
Mehr lesen über