Dienstag, 12. November 2019

Börsenwert Apple überholt Microsoft

Apple hat den großen Rivalen Microsoft als größten Technologiekonzern der Welt entthront - zumindest gemessen am Börsenwert. Der steigende Aktienkurs treibt die Marktkapitalisierung der Kalifornier nach oben. Nur noch Exxon Mobil ist größer.

New York - Der Kurs der Apple-Aktie Börsen-Chart zeigen schloss am Mittwoch bei 244,05 Dollar, was einer Marktkapitalisierung von 222 Milliarden Dollar entspricht. Trotz leichter Verluste von 0,5 Prozent zog Apple an Microsoft vorbei, dessen Aktie 4,1 Prozent verlor. Der Aktienkurs von Microsoft Börsen-Chart zeigen lag bei Handelsschluss in New York bei 25,01 Dollar, gleichbedeutend mit einem Börsenwert von 219 Milliarden Dollar.

Der Größte im Silicon Valley: Apple-Chef Steve Jobs vor den Kollegen von Microsoft, Steve Ballmer (l.), und Google, Eric Schmidt (r.)
[M] DPA; DDP; mm.de
Der Größte im Silicon Valley: Apple-Chef Steve Jobs vor den Kollegen von Microsoft, Steve Ballmer (l.), und Google, Eric Schmidt (r.)
Als einziges US-Unternehmen hat der Ölriese Exxon Mobil Börsen-Chart zeigen mit rund 279 Milliarden Dollar einen höheren Börsenwert. Die Marktkapitalisierung errechnet sich, indem der Aktienkurs mit der Zahl aller ausgegebenen Aktien multipliziert wird. Gemessen am Umsatz, sieht die Rechnung anders aus: Apple erlöste im vergangenen Jahr 43 Milliarden Dollar, Microsoft 58 Milliarden, Exxon gar 310 Milliarden. Ganz vorn liegt in den USA der Handelsriese Wal-Mart Börsen-Chart zeigen mit 408 Milliarden Dollar Umsatz. Größter Technologiekonzern ist Hewlett-Packard Börsen-Chart zeigen (HP) mit 115 Milliarden Dollar vor IBM Börsen-Chart zeigen mit 96 Milliarden. Auch nach Gewinn liegen Microsoft, IBM und HP vor Apple.

Für Apple markiert dieser Aufstieg den Höhepunkt einer erstaunlichen Kehrtwende - noch vor rund zehn Jahren war das Unternehmen gerade mal ein Zehntel wert, während Microsoft seitdem 18 Prozent an Wert verloren hat. 1997 überlebte Apple nur Dank einer Investition von 150 Millionen Dollar von Microsoft.

Der Aktienkurs von Apple ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen. Mit innovativen Produkten wie dem digitalen Musikspieler iPod oder dem Multifunktions-Handy iPhone feierte das Unternehmen große Erfolge. Neuester Coup von Apple ist der Tablet-Computer iPad, der am Freitag auch in Deutschland in den Regalen steht. Je nach Ausstattung soll er zwischen rund 500 und 800 Euro kosten.

Einer Umfrage zufolge kann Apple auf einen beachtlichen Absatz des iPad in Deutschland hoffen. Es sei ein "mittelfristiges Marktpotenzial von gut drei Millionen Geräten vorhanden", teilte die Marktforschungsfirma Infas am Mittwoch unter Berufung auf eine repräsentative Erhebung unter 1500 Deutschen mit. Bereits vor der Markteinführung am kommenden Freitag sei das "iPad" drei Vierteln der Befragten ein Begriff, 6 Prozent hätten ein Kaufinteresse geäußert. In den USA hatte Apple innerhalb von 28 Tagen eine Million Geräte verkauft und wegen des unerwartet großen Ansturms die Markteinführung in Europa verschoben.

manager magazin mit Material von afp, reuters und dpa-afx

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung