NRW-Wahl Klatsche für den Kandidaten

Wenige Tage vor der NRW-Wahl zeigt eine Umfrage: In nahezu allen wesentlichen Eigenschaften trauen die Wähler der SPD-Herausforderin Hannelore Kraft wesentlich mehr zu als CDU-Amtsinhaber Jürgen Rüttgers.

Wenn am 9. Mai in Nordrhein-Westfalen ein neuer Landtag gewählt wird, gehen alle Meinungsforschungsinstitute von einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen SPD und Union aus. Wesentlich eindeutiger würde die Wahl hingegen ausfallen, dürften die Bürger in NRW direkt zwischen den beiden Spitzenkandidaten wählen, Amtsinhaber Jürgen Rütters (CDU) und Herausforderin Hannelore Kraft (SPD).

Eine repräsentative Umfrage im Auftrag der Hamburger Stiftung Wertevolle Zukunft, die manager magazin exklusiv veröffentlicht, zeigt: In nahezu allen abgefragten Eigenschaften wird Hannelore Kraft wesentlich positiver bewertet als Jürgen Rüttgers.

Kraft wirkt auf die Wähler verlässlicher, einfühlsamer, verantwortungsvoller, gerechter und glaubwürdiger (siehe Grafik). Damit punktet Kraft genau bei jenen Eigenschaften, die die Befragten bei einem Politiker für wichtig erachten. Besonders bitter fällt für Rüttgers die Antwort auf die Egoismus-Frage aus: Gut 37 Prozent der Befragten glauben, dass er stärker am eigenen Wohlergehen interessiert ist als seine Herausforderin, umgekehrt vermuten das von Kraft knapp 18 Prozent. Lediglich in einer positiven Kategorie liegt Rüttgers minimal vor Kraft, ihm wird eher zugetraut sein Handeln stärker an der Lösung konkreter Sachfragen auszurichten.

"Rüttgers hat keinen Amtsinhaberbonus", sagt Joachim Behnke, Politik-Professor an der Zeppelin-Universität Friedrichshafen, der die Studie wissenschaftlich betreute. "Falls die CDU die Wahl gewinnen sollte, dann nicht wegen, sondern eher trotz Rüttgers." Besonders "weiche Werte" wie Respekt vor Anderen, aber auch moralische Grundwerte wie Ehrlichkeit und Gerechtigkeit würden ihm weniger zugeschrieben als seiner Herausforderin; Werte, die für eine parteienübergreifende Identifikation mit dem Regierungschef von wesentlicher Bedeutung seien.

Kandidatenprofile: Rüttgers vs. Kraft

Rüttgers Kraft
Ist verlässlicher 20,8 27,2
Hat mehr Einfühlungsvermögen 11,8 45,4
Übernimmt mehr Verantwortung für das eigene Handeln 21,7 29,1
Ist gerechter 13,9 30,8
Ist glaubwürdiger 22,4 37,2
Hat mehr Respekt vor anderen 16,6 33,1
Ist ehrlicher 15,3 32,9
Übernimmt mehr Verantwortung für andere 17,8 28,7
Ist mehr am eigenen Wohlergehen interessiert 37,2 17,7
Ist in seinem Handeln stärker am langfristigen Gemeinwohl der Gesellschaft orientiert 19,6 40,7
Ist in seinem Handeln stärker an der l,ösung konkreter Sachfragen orientiert 30,2 28,2
Quelle: 2. Welle Ethik-Monitor 2010

Kleiner Trost für Rüttgers: Für die Wahlentscheidung in NRW rangieren die Spitzenkandidaten lediglich an dritter Stelle. Den meisten Befragten ist die Programmatik der jeweiligen Parteien deutlich wichtiger, ebenso die Konsequenzen des Ergebnisses für die Politik auf der Bundesebene.

Eben diese Bundesebene hat vor allem für die Liberalen dramatische Konsequenzen. Über 60 Prozent der Befragten stimmen der Aussage zu: "Die FDP ist im Moment weder im Land noch im Bund regierungsfähig". Kein Wunder, dass alle einschlägigen Umfragen die FDP in Nordrhein-Westfalen derzeit lediglich zwischen 7 Prozent (Forsa) und 8,5 Prozent (Forschungsgruppe Wahlen) sehen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.