Hypothekenpapiere Neue Klagen gegen die Deutsche Bank

Im Quartalsbericht der Deutschen Bank findet sich nicht nur Spannendes über den Geschäftsverlauf. Vielmehr steht dort auch, dass es gegen die Bank in den USA neue Klagen gibt. Hintergrund sind Geschäfte mit hypothekenbesicherten Wertpapieren - um ähnliche Papiere geht es auch bei der Klage der SEC gegen Goldman Sachs.

Frankfurt am Main - Die Deutsche Bank  ist in den USA mit einer sechsten und siebten Sammelklage wegen ihrer Rolle bei der Emission hypothekenbesicherter Wertpapiere in der Finanzkrise konfrontiert. Eine Klage sei von der Federal Home Loan Bank of San Francisco eingereicht worden, teilte die Bank am Dienstag in ihrem Quartalsbericht mit.

Zudem gebe es ein Verfahren auf Grundlage einer Sammelklage in New York, in dem das Gericht den Antrag der Deutschen Bank auf Abweisung zum Teil abgelehnt habe. Alle Zivilklagen seien in einem frühen Stadium.

Bereits in ihrem Geschäftsbericht für das Jahr 2009 hatte die Bank von Vorladungen von Aufsichts- und Regierungsbehörden unter anderem wegen ihrer Geschäfte mit strukturierten, mit Forderungen besicherten Papieren (ABS) und Kreditversicherungen (CDS) berichtet.

Analysten blicken derzeit aufmerksam auf alle Verfahren zur Aufarbeitung der weltweiten Finanzkrise, nachdem die Investmentbank Goldman Sachs  von der US-Börsenaufsicht SEC deswegen verklagt worden ist. Die Deutsche Bank hat mehrfach erklärt, gegen sie gebe es kein derartiges Verfahren.

manager magazin mit Material von reuters

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.