Mittwoch, 24. Juli 2019

Deutsche Autobauer Bröckelndes Vertrauen

Die Krise für die deutschen Autobauer scheint sich dem Ende zu nähern. Dank ihrer Fach- und Problemlösungskompetenz genießen Volkswagen, BMW und Daimler hohe öffentliche Vertrauenswerte, stellen Leipziger Forscher fest. Dennoch könnte die Weiterfahrt ungemütlich werden, wie die Toyota-Krise zeigt.

Mit "Nichts ist unmöglich" rollte der Weltmarktführer unter den Autobauern einst die Branche auf. Toyota Börsen-Chart zeigen, das stand für qualitativ hochwertige Automobile zu einem günstigen Preis und für ein Managementmodell, von dem Unternehmen aus aller Welt lernten. Doch die aktuelle Pannenserie der Japaner hat ihren Ruf, fehlerfrei zu sein ("Welt", 10.02.2010), nachhaltig zerstört.

Corpus defecti: Toyota hat ein Problem mit Gaspedalen
Der tiefe Fall Toyotas ist gerade für die deutschen Autobauer Lehrstück und Warnung zugleich. Autos "Made in Germany" werden gerne mit den Attributen zuverlässig und sicher versehen. Und so verwundert es wenig, dass die drei großen Autobauer im Dax, Volkswagen Börsen-Chart zeigen, Daimler Börsen-Chart zeigen und BMW Börsen-Chart zeigen, sich in Sachen öffentliches Vertrauen auf ihre Qualität verlassen konnten. Bisher.

Wie das "Handelsblatt" berichtet, sorgt sich VW-Vorstandchef Martin Winterkorn durchaus um die Qualität, wenn er in einer Betriebsversammlung von eineer "bedingungslosen Hinwendung zum Produkt" spricht ("Handelsblatt", 11.02.2010) Das würden wohl auch Dieter Zetsche von Daimler und BMW-Chef Norbert Reithofer unterschreiben.

Auf den ersten Blick haben die die deutschen Autobauer kein Vertrauensproblem. Volkswagen, BMW und Daimler belegen die Spitzenplätze eins, zwei und vier im aktuellen Corporate Trust Index von PMG Pressemonitor und der Universität Leipzig. Das Ranking analysiert die Berichterstattung über die Dax-30-Konzerne in 13 deutschen Meinungsführermedien (siehe Methode). Im Zentrum stehen dabei unterschiedliche Formen von Vertrauen, das die Firmen genießen.

Vor allem bei der Fach- und Problemlösungskompetenz können die Autohersteller punkten. Von insgesamt 4134 Bewertungen im Untersuchungszeitraum von Januar 2009 bis Februar 2010 fielen 70 Prozent in diese fachspezifische Vertrauensdimension. Fach- und Problemlösungskompetenz sind damit die Schlüsselfaktoren für öffentliches Vertrauen in die Autobauer.

So waren bei VW 82,7 Prozent der Bewertungen im Bereich Fachkompetenz positiv oder leicht positiv, verglichen mit 76,3 Prozent bei BMW und 64,7 Prozent bei Daimler. Ähnlich ist das Bild im Bereich der Problemlösungskompetenz, wo BMW mit 76 Prozent der Wertungen im positiven Bereich knapp vor VW mit 75,4 Prozent und Daimler mit 70,9 Prozent liegt. Allesamt Spitzenwerte im CTI.

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung