Sonntag, 25. August 2019

Geldpolitik Mehr Inflation wagen?

4. Teil: "6 Prozent Inflation würde die Schuldenbombe entschärfen"

Selbst Anna Schwartz, die Gralshüterin des verstorbenen Monetaristen Milton Friedman, bezeichnet Inflationsziele als "konservative Maskerade". Im Kern gehe es nur darum, im Interesse der Sparer und Gläubiger möglichst niedrige Inflationsraten zu erreichen. Dafür werde eine scheinbar objektive Begründung herangezogen.

Harvard-Ökonom Rogoff: "Ich bin für mindestens einige Jahre mit 6 Prozent Inflation"
Für Schwartz ist das eine gute Sache, doch Blanchard ist nicht der erste prominente Makroökonom, der sich für höhere Inflationsziele ausspricht. Sein Amtsvorgänger Ken Rogoff, der heute an der Harvard-Universität lehrt, wirbt für "mindestens einige Jahre mit 6 Prozent Inflation". Denn "das würde die Schuldenbombe entschärfen". Rogoff halt diesen Weg für vernünftig, obwohl er die Gefahr berge, übers Ziel hinauszuschießen "und in 200 Prozent Inflation zu enden".

Harvard-Kollege Greg Mankiw, einst Chefberater der Bush-Regierung, fordert ebenfalls ein Bekenntnis zu "spürbarer" Inflation von der Fed. Welche Zahl richtig sei, um eine Aufwärtsspirale zu vermeiden, könnten deren Computermodelle ermitteln.

Auch Nobelpreisträger Paul Krugman aus Princeton lobt Blanchards Vorstoß und führt die Euro-Krise als weiteres Argument an: Die vor allem in den Südländern notwendige Anpassung der Lohnstückkosten an günstigere Wettbewerber sei kaum zu schaffen, wenn dafür die nominalen Löhne sinken müssten. Nach heutigem Stand wäre "großflächige Deflation" in Spanien und Co. nötig, um in diesem Jahrzehnt zu Deutschland aufzuholen. "Die Aufgabe wäre deutlich leichter, wenn die Euro-Zone 4 Prozent Inflation hätte." Dann nämlich würden Nullrunden reichen, um die Reallöhne zu senken.

Ein anderer Professor aus Princeton empfahl der Bank von Japan, als die noch allein mit dem Null-Zins-Problem kämpfte, ihr Inflationsziel ganz aufzugeben. Statt der jährlichen Wachstumsrate der Preise solle sie auf das Preisniveau abzielen. Das würde bedeuten, nach einigen Jahren schwacher Inflation die verpasste Teuerung nachzuholen. Sein Name: Ben Bernanke.

Seite 4 von 4

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung