Montag, 19. August 2019

Übergewicht Fettbombe für die Volkswirtschaft

3. Teil: Adipositas verkürzt das Leben so stark wie Rauchen

In Deutschland liegen die Zahlen noch nicht ganz so hoch. Aber immerhin 66 Prozent der Männer und 51 Prozent der Frauen sind hier zu Lande übergewichtig, wie aus der Nationalen Verzehrstudie hervorgeht. 20 Prozent aller Deutschen sind adipös, haben also einen Body-Mass-Index von über 30. Das sind 15 Millionen Menschen, tendenz auch hier: steigend.

Übergewicht in den USA: Zahl der Dicken verdoppelt, Lebenserwartung gesenkt
DPA
Übergewicht in den USA: Zahl der Dicken verdoppelt, Lebenserwartung gesenkt
"Zwar ist es so, dass der Anteil der Übergewichtigen nicht mehr so schnell steigt, wie noch vor wenigen Jahren", schränkt Bischoff ein. Aber die gesundheitlichen Folgen des Übergewichts setzen bei den Betroffenen erst mit zeitlicher Verzögerung ein. Sollte also die Zahl der Fettleibigen in einigen Jahren tatsächlich nicht mehr steigen, würden ihre Gesundheitsprobleme noch lange über diesen Zeitpunkt hinaus zunehmen.

Wenn Deutschland dem Gewichtstrend der USA folgt, verschieben sich weitere sozialpolitische Grundannahmen. So könnte die demografische Entwicklung der vergangenen Jahrzehnte einen Dämpfer bekommen. Amerikanische Forscher des Center for Retirement Research in Boston sind der Frage nachgegangen, wie es kommt, dass die USA nicht mehr an der weltweiten Spitze bei der Lebenserwartung liegen. Bis Anfang der 80er Jahre waren nirgendwo in der Welt die Aussichten, ein hohes Alter zu erreichen, besser als in den USA. Inzwischen liegt das Land in den einschlägigen OECD-Tabellen nur noch im Mittelfeld. Der Grund ist die Liebe der Amerikaner zu Fast Food und ihr Bewegungsmangel. Vor allem Ärmere und schlecht gebildete Amerikaner bringen sich dabei durch ihren Lebensstil um wertvolle Jahre im Alter.

"Der Einfluss von Adipositas auf die Lebenserwartung entspricht etwa dem des Rauchens", sagt Expertin Gerlach. Diesen Schluss legt eine Studie vom Herbst 2009 nahe, die die Ergebnisse von 57 anderen Untersuchungen zusammenführt. Demnach verkürzt ein BMI von 30 und mehr die Lebenserwartung um 2 bis 4 Jahre. Liegt er zwischen 40 und 45, sinkt die Erwartung um 8 bis 10 Jahre. Zur Orientierung: Einen BMI von 40 hat ein 1,80 Meter großer Mann bei einem Gewicht von 130 Kilo. Für einen BMI von 30 genügt schon ein Gewicht von 97 Kilo.

Wie sich das Sterbealter der Deutschen in den kommenden Jahren entwickelt kann freilich niemand genau vorhersagen. Vorerst, das ist die gute Nachricht, dürfte es weiter ansteigen. Aber ob die Entwicklung so rasant bleibt, wie sie in den vergangenen Jahren in den Horrorszenarien zum Kollaps der gesetzlichen Rente projiziert wurde, erscheint zweifelhaft.

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung