Samstag, 7. Dezember 2019

US-Großbanken Zwei Gewinner, zwei Verlierer

Die Finanzkrise hat die größten Banken Amerikas noch größer gemacht. Doch Marktmacht und Finanzkraft sind auch innerhalb dieser Gruppe ungleich verteilt. Die Jahreszahlen für 2009 liefern ein klares Bild der Rollenverteilung nach der Krise. Allerdings schickt sich die Regierung an, den Markt erneut aufzumischen.

Hamburg - Aus und vorbei? Noch lange nicht. Die Finanzkrise zieht in ihrem Heimatland Amerika weiter ihre Kreise. Weiterhin platzen millionenfach Kredite, die Zahl der Ausfälle steigt. Besonders Hypotheken auf Gewerbeimmobilien bereiten Sorgen, weil der Preisverfall in diesem Markt inzwischen noch stärker ist als zuvor der von Wohnhäusern. Im vergangenen Jahr zählte die Bankenaufsicht 140 Bankpleiten, so viele wie seit 1992 nicht mehr. Und für dieses Jahr werden noch mehr erwartet.

Bank of America: Der höchste Turm, die größte Bilanz - aber auch der größte Verlust
Doch all diese Probleme treffen überwiegend die zahlreichen kleinen Banken des Landes - nicht systemrelevante Institute, die aus Sicht der Regierung auch fallen gelassen werden können. Für die Großen hingegen war 2009 bereits das Jahr der Rückkehr zur Normalität. Das gilt ohnehin für die verbliebenen unabhängigen Investmentbanken Goldman Sachs Börsen-Chart zeigen und Morgan Stanley Börsen-Chart zeigen, die wieder verdienen wie zu Glanzzeiten.

Aber auch die vier Riesen im Publikumsgeschäft können die Krise abhaken: Bank of America Börsen-Chart zeigen, J. P. Morgan Chase Börsen-Chart zeigen, Citigroup Börsen-Chart zeigen und Wells Fargo Börsen-Chart zeigen. Zumindest ihre Existenz scheint nicht gefährdet. Alle vier haben zweistellige Milliardenbeträge an Staatshilfe zurückgezahlt und als Ersatz ähnlich große Kapitalerhöhungen aus privaten Quellen bewältigt. Ihre toxischen Wertpapiere haben sie weitgehend abgestoßen. Mit ihrer Kreditvorsorge sind sie für eine lang anhaltende wirtschaftliche Flaute gerüstet.

Doch die in dieser Woche vorgelegten Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr zeigen ein gespaltenes Bild.

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung