Donnerstag, 21. November 2019

Tagesticker Kupferpreis steigt wegen Minenstreik

2. Teil: Spritpreise in 2009 gesunken

16 Uhr: Benzin und Diesel waren im abgelaufenen Jahr im Schnitt erstmals seit elf Jahren billiger als im Vorjahr. Wie der Autoclub ADAC am Montag in München mitteilte, kostete Superbenzin 2009 im Schnitt 1,273 Euro je Liter und damit 11,6 Cent weniger als 2008. Deutlich günstiger sei die Preisentwicklung für Dieselfahrer ausgefallen. Verantwortlich für den kräftigen Preisrückgang sind dem ADAC zufolge die gesunkenen Rohölnotierungen.

15.30 Uhr: Anleger in den USA verbuchen zum Handelsstart in New York im Schnitt leichte Kursgewinne. Der dortige Aktienleitindex Dow Jones Industrial Börsen-Chart zeigen legt um 2,64 Punkte auf 10.430 Stellen zu.

14.45 Uhr: Der Dax Börsen-Chart zeigen verteidigt am ersten Handelstag des neuen Jahres bis zum Mittag seine Kursgewinne. Der Leitindex kletterte am Montag bis zum frühen Nachmittag um 0,7 Prozent auf 6001 Punkte, womit er nur noch knapp unter dem 15-Monats-Hoch von 6026 Zählern notierte, das er Ende Dezember erreicht hatte.

Am ersten Handelstag 2009 hatte der Dax ähnlich stark zugelegt. Das Gesamtplus des vergangenen Jahres lag dann trotz Finanzkrise bei rund 24 Prozent - immerhin das neuntbeste Jahr der 21-jährigen Dax-Geschichte. Analysten sind über die künftige Entwicklung wie üblich uneins: Sie sehen den Dax Ende 2010 im Schnitt bei 6200 Punkten, wobei die Spanne ihrer Prognosen von 4150 bis 7500 Zählern sehr breit ist.

12.45 Uhr: Der US-Ölpreis ist am Montag im Mittagshandel über die Marke von 81 US-Dollar gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Februar kostete 81,09 Dollar. Das sind 1,73 Dollar mehr als zum Handelsschluss am Donnerstag. Ein Barrel der Nordseesorte Brent verteuerte sich um 1,74 Dollar auf 79,65 Dollar.

12.30 Uhr: Der Stuttgarter Elektrogeräte-Hersteller und Autozulieferer Bosch will in seiner größten Sparte mit den Automobilherstellern 2010 wieder ein Umsatzplus von 10 Prozent erzielen. Dabei setzt das Unternehmen nach Angaben von Spartenchef Bernd Bohr vor allem auf die Schwellenländer. Bohr äußerte sich am Montag zum Auftakt der Leitmesse Auto Expo in Neu Delhi. Im abgelaufenen Jahr sei der Umsatz der Sparte um 20 Prozent auf 22 Milliarden Euro eingebrochen, sagte der Chef der Kraftfahrzeugtechnik. 2012 werde man wieder das Vorkrisenniveau von 2007 erreichen.

© manager magazin 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung