Wettbewerb US-Autohersteller beschweren sich über Japans Abwrackprämie

Die drei großen US-Autohersteller General Motors, Ford und Chrysler haben beim Vize-Handelsbeauftragten ihres Landes Beschwerde gegen die geplante japanische Abwrackprämie eingelegt. Bei dem Programm seien Import-Autos aus den USA ausgeschlossen.

Detroit - Dies sei "ganz einfach Protektionismus", heißt es in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief der Firmen.

Die US-Hersteller dürfen ihre Wagen wegen der geringen Absatzzahlen in Japan ohne staatlichen Nachweis über den Kraftstoffverbrauch verkaufen. Die Regierung in Tokio argumentiert, die US-Autos seien von der Abwrackprämie ausgeschlossen, weil mit dem Programm der Verkauf kraftstoffsparender Autos gefördert werden soll.

Die japanische Autohersteller mit ihrem Angebot von Klein- und Mittelklassewagen hatten stark von der US-Abwrackprämie profitiert. Fast die Hälfte aller drei Millionen mit der Prämie neu gekauften Autos stammte aus japanischer Produktion. Bis November exportierten die japanischen Hersteller 1,3 Millionen Fahrzeuge in die USA. Den umgekehrten Weg gingen nur rund 8000 Autos.

manager-magazin.de mit Material von afp

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.