Daimler 16 Prozent Absatzplus und 2000 neue Jobs

Der Automobilhersteller Daimler hat im November nach einer langen Flaute in diesem Jahr den zweiten Monat in Folge weltweit ein Absatzplus verzeichnet. Daimler-Chef Dieter Zetsche gab den Mitarbeitern in Sindelfingen unterdessen sein Wort, dass durch die Verlagerung der C-Klasse-Produktion "niemand seine Arbeit verlieren" werde.

Stuttgart - Die Verkäufe der Marken Mercedes-Benz, Smart, AMG und Maybach stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 16,4 Prozent auf 98.400 Personenwagen, wie Daimler am Montag mitteilte.

Dabei ist der Zuwachs der Kernmarke Mercedes-Benz zuzuschreiben. Wegen der hohen Nachfrage nach der neuen E- und S-Klasse stiegen die Verkäufe um 19,1 Prozent auf 88.600. Der Stadtwagen Smart musste ein Minus von 3,8 Prozent hinnehmen. Für das gesamte vierte Quartal rechnet Vertriebschef Joachim Schmidt weiterhin mit einem Absatz deutlich über dem Vorjahr.

Daimler-Chef Dieter Zetsche hat unterdessen der Belegschaft des Mercedes-Benz-Pkw-Werks in Sindelfingen 2000 neue Arbeitsplätze versprochen. "Niemand im Werk Sindelfingen wird durch die Entscheidung zur C-Klasse seine Arbeit verlieren", sagte Zetsche am Montag auf einer Betriebsversammlung. Neben der ab dem Jahr 2014 geplanten Montage des Roadster SL werde Daimler in Sindelfingen neue "zukunftsfähige Arbeitsplätze" schaffen.

Daimler hole ausgelagerte Aufgaben zurück und qualifiziere Mitarbeiter aus der Produktion für Aufgaben bei Planung und Entwicklung. "Zusätzlich zu den Arbeitsplätzen, die durch die SL-Montage entstehen, werden wir in Summe der genannten Maßnahmen 2000 Arbeitsplätze hier in Sindelfingen alternativ anbieten", sagte der Daimler-Vorstandschef.

Zudem werde die gegenwärtige Personalknappheit bei Mercedes-Benz "schnellstmöglich" ausgeglichen, auch mit dem Einsatz temporärer Arbeitskräfte. Die nächsten Generationen der E- und S-Klasse würden "definitiv" in Sindelfingen, dem größten Pkw-Werk von Daimler, gebaut.

Dank der guten Verkaufszahlen belegte die Daimler-Aktie  am Montag einen der Spitzenplätze im Dax . Die Titel legten bis zum frühen Nachmittag 1,4 Prozent auf 36,40 Euro zu.

manager-magazin.de mit Material von dpa-afx und reuters

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.