Escada-Chef Sälzer "Reich ist out"

Der Modekonzern Escada will sich nach der Übernahme durch die indische Mittal-Familie von seinem Luxus-Image lösen. Glanz und Glamour stünden nicht mehr im Vordergrund, kündigte Chef Bruno Sälzer an. Denkbar sei für das bislang auf Damenmode fokussierte Unternehmen auch eine Herrenlinie.

München - Escada sei nicht mehr zeitgemäß gewesen, "zu schwer, zu steif, zu kastig", sagte Unternehmenschef Bruno Sälzer der "Welt am Sonntag". Nach dem Einstieg der Mittal-Familie wolle Escada nun neue Kundinnen gewinnen: "Ich muss nicht mehr nach Bayreuth", sagte Sälzer in Anspielung auf das Schaulaufen von Prominenz und Politik bei der Eröffnung der Wagner-Festspiele. "Wir wollen die jungen Frauen, mit Geist und Klasse. Reich ist out."

Denkbar ist für Escada weiterhin auch eine Herrenlinie. "Männer in Escada kann ich mir sehr gut vorstellen." Konkrete Pläne gebe es aber noch nicht. Als früherer Chef von Hugo Boss würde Sälzer die notwendige Erfahrung mit Männermode zumindest mitbringen. Er war im vergangenen Jahr als Sanierer zu Escada geholt worden, konnte die Insolvenz aber nicht mehr abwenden. Vor einem Monat war das Unternehmen an die Mittal-Familie verkauft worden.

Megha Mittal, die Schwiegertochter des Stahlindustriellen Lakshmi Mittal, überwies den Kaufpreis vor wenigen Tagen an den Insolvenzverwalter Christian Gerloff. Mittal sei aber mehr als nur Geldgeberin, sagte Sälzer. Sie verstehe auch unglaublich viel von Mode. Der Verkauf an sie hatte vor einem Monat für große Erleichterung in der Belegschaft gesorgt, die ehemalige Bankerin von Goldman Sachs wurde mit Jubel empfangen. Rund 90 Prozent der Arbeitsplätze im Kernbereich konnten gerettet werden. Weltweit sind im Escada-Konzern rund 2000 Menschen beschäftigt.

Escada war einst eine der klangvollsten Damenmodemarke der Welt, Hollywoodgrößen wie Kim Basinger und Demi Moore trugen die Modelle. Der Niedergang Escadas begann mit dem Börsengang 1986. In der Folge erweiterte Firmengründer Wolfgang Ley den Konzern durch Zukäufe, die ihrer Muttergesellschaft aber meist Verluste einbrachten. Am 13. August meldete Escada Insolvenz an und meldete schließlich Insolvenz an.

manager-magazin.de mit Material von ap und dpa

Escada: Bollywood vs. Hollywood

Verwandte Artikel