Kommentar BMW im Premiumspagat

Mit BMW hat am Dienstag nach Daimler und Audi nun auch der dritte deutsche Premiumautobauer seine Neun-Monats-Zahlen vorgelegt. Die Börse straft die Münchener trotz schwarzer Zahlen brutal ab. Doch BMW-Chef Norbert Reithofer bleibt zu seinem eingeschlagenen Weg keine Alternative - zumindest keine konservative.
Von Arne Stuhr