Prognose erhöht Honda rechnet mit Milliardengewinn

Mitten in der schweren Autokrise überrascht Honda mit einer deutlich angehobenen Gewinnprognose. Das Unternehmen profitiert stärker als erwartet von Anreizen zum Kauf spritsparender Modelle und lässt zahlreiche Konkurrenten hinter sich.

Tokio - Der japanische Autobauer Honda  hat seine Jahresgewinnprognose kräftig angehoben. Der operative Gewinn fiel zwar im zweiten Geschäftsquartal um 56 Prozent auf 65,54 Milliarden Yen (rund 478 Millionen Euro), wie der Konzern mitteilte.

Analysten hatten jedoch mit einem Rückgang auf 306 Millionen Euro Schlimmeres befürchtet. Der weltweit siebtgrößte Hersteller profitierte vor allem von den staatlichen Anreizen zum Kauf spritsparender Autos.

Für das Geschäftsjahr bis März 2010 rechnet der Kleinwagen-Spezialist nun mit einem mehr als doppelt so hohen Gewinn wie bislang prognostiziert. Honda hob das Ziel für den Nettogewinn auf 1,1 Milliarden Euro an. Bislang war der Rivale Toyota  von 401 Millionen Euro ausgegangen.

Honda hat auch Hybrid-Modelle im Angebot und schlägt sich in der Krise bislang besser als viele heimische und chinesische Konkurrenten. Im Öko-Ranking des umweltorientierten Verkehrsclub Deutschland ist Honda mit zwei Modellen unter den ersten zehn Autos vertreten.

manager-magazin.de mit Material von reuters

Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.