US-Regierung Obama dampft Managergehälter ein

US-Konzerne haben während der Finanzkrise Staatshilfe in Milliardenhöhe eingestrichen. Kaum ging es den Firmen etwas besser, schossen ihre Managergehälter nach oben. Jetzt will US-Präsident Obama die Gehälter stutzen - um bis zu 90 Prozent.

New York - US-Präsident Barack Obama will Kreisen zufolge die Bar-Gehälter von Managern um durchschnittlich 90 Prozent kürzen, deren Firmen staatliche Unterstützung erhalten haben. Insgesamt werde der Lohn für die 25 am besten bezahlten Angestellten der sieben betroffenen Konzerne um rund die Hälfte gestrichen, sagte eine mit der Situation vertraute Person am Mittwoch.

Zu den betroffenen Firmen gehörten AIG , Bank of America , Citigroup , General Motors , Chrysler Group LLC, Chrysler Financial und GMAC.

Der Sonderbeauftragte der Regierung zur Überprüfung der Managergehälter, Kenneth Feinberg, hatte am Dienstag gesagt, er stecke in der Endphase seiner Untersuchung. Die Ergebnisse könnten noch vor der für den 30. Oktober gesetzten Frist veröffentlicht werden, fügte der sogenannte Gehälter-Zar hinzu.

Die hohen Löhne und Boni bei Firmen, die am staatlichen Geldtropf hängen, hatten in den USA einen Sturm der Entrüstung ausgelöst.

manager-magazin.de mit Material von reuters