Ex-Vorstand Köhler ThyssenKrupp prüft Klage

Die Kostenexplosion beim Bau des neuen Stahlwerks von ThyssenKrupp in Brasilien könnte ein juristisches Nachspiel haben. Der Konzern prüft nach Informationen von manager magazin eine mögliche Schadensersatzklage gegen den ehemaligen Vorstand Karl-Ulrich Köhler.

Hamburg - Die Konzernrevision von ThyssenKrupp  untersuche derzeit, ob Köhler wegen der milliardenschweren Verteuerung des neuen Stahlwerks belangt werden kann. Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (23. Oktober) im Handel erhältlich ist.

Köhler war bis zum Frühjahr Chef der Stahlsparte des Düsseldorfer Konzerns und für das Brasilien-Projekt zuständig.

Nun lässt ThyssenKrupp intern klären, ob Köhler den Aufsichtsrat über die Kostenüberschreitung womöglich zu spät und unzureichend informiert hat.