HeidelbergCement Milliardeninjektion durch Anleihen

Neue Anleihen spülen dem Baustoffkonzern HeidelbergCement gut 2,5 Milliarden Euro in die Kassen. Die Papiere wurden an institutionelle Investoren im In- und Ausland begeben. Doch das angeschlagene Unternehmen muss diese Hilfe teuer bezahlen - für die Laufzeit von fünf Jahren zum Beispiel mit jährlichen Zinsen von 7,5 Prozent.