Freitag, 20. September 2019

Tagesticker Unternehmen wollen mehr investieren

Die Zuversicht in den Führungsetagen der deutschen Wirtschaft steigt. Der Dow-Jones-Index rutscht in den roten Bereich. Die IATA rechnet erst Mitte 2010 mit mehr Geschäftsreisenden. Union und FDP ringen um die beste Lösung zum Stopfen des drohenden Milliardenlochs bei den Krankenkassen. Verfolgen Sie den Tagesticker auf manager-magazin.de.

22.15 Uhr: Der New Yorker Aktienmarkt hat uneinheitlich geschlossen. Der Dow-Jones-Index Börsen-Chart zeigen der Standardwerte notiert zum Handelsschluss mit einem Minus von 0,15 Prozent bei 9871 Punkten. Der breiter gefasste S&P-500-Index schloss 0,3 Prozent tiefer bei 1073 Punkten. Der Composite-Index Börsen-Chart zeigen der Technologiebörse Nasdaq Börsen-Chart zeigen ging praktisch unverändert mit 2139 Punkten aus dem Handel.

21.10 Uhr: Nach einer Umfrage des Martforschungsunternehmens Psephos unter mehr als 600 Spitzenmanagernim Auftrag des "Handelsblatts" ist erstmals seit einem Jahr derAnteil der Entscheider, die in den kommenden zwölf Monaten wieder mehr investieren wollen, deutlich größer als die Gruppe derer, die ihre Investitionen zurückschrauben wollen. Demnach wollen 29 Prozent der Befragten ihre Investitionen aufstocken, nur 14 Prozent planen weitere Kürzungen.

Leichte besserung: Wirtschaftsforscher erwarten angeblich 1,3 Prozent Wachstum der deutschen Wirtschaft in 2010
20 Uhr: Der Euro-Kurs ist im Handelsverlauf wieder unter sein zwischenzeitlich erreichtes Jahreshoch gefallen. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,4816 US-Dollar, nachdem sie bei 1,4876 Dollar den höchsten Stand seit September 2008 markiert hatte.

19.30 Uhr: Die deutsche Wirtschaft wirdnach Einschätzung der führenden Wirtschaftsforschungsinstituteim kommenden Jahr um 1,3 Prozent wachsen. Das berichtete die "Financial Times Deutschland" vorab aus ihrer Mittwochausgabe und berief sich auf Kreise der Institute.

19 Uhr: Zum ersten Mal in der Geschichte der Deutschen Bundesbank haben Mitarbeiter gegen die Sparpläne der Notenbank demonstriert. Rund 1500 Beschäftigte versammelten sich am Dienstag nach Gewerkschaftsangaben vor dem Hauptsitz in Frankfurt. Der Protest richtet sich gegen die Pläne der Behörde, weitere Filialen zu schließen und Stellen zu streichen.

18 Uhr: Der deutsche Aktienmarkt hat mit leichten Verlusten geschlossen. Der Deutsche Aktienindex (DAX) lag 1,2 Prozent schwächer bei 5714 Punkten. Der MDax Börsen-Chart zeigen ging um 1,6 Prozent auf 7485 Zähler zurück, der TecDax Börsen-Chart zeigen verzeichnete ein leichtes Minus von 0,5 Prozent auf 775 Punkte.

17.15 Uhr: Fluggesellschaften müssen sich dem Branchenverband IATA zufolge bis Mitte 2010 gedulden, bevor die Zahl der Geschäftsreisenden wieder steigt. Es werde mindestens noch neun Monate dauern, bis ein bestimmtes Niveau der Erholung erreicht sei, sagte IATA-Chef Giovanni Bisignani am Dienstag. Der Einbruch beim Frachttransport habe sich in den vergangenen Monaten verlangsamt.

16.30 Uhr: Die vollständige Verstaatlichung der Hypo Real Estate (HRE) ist abgeschlossen. Wie die Bank am Dienstag mitteilte, wurde die vergangene Woche beschlossene Zwangs-Abfindung der letzten freien Aktionäre ins Handelsregister eingetragen. Damit hält der Bund über den Bankenrettungsfonds Soffin 100 Prozent an der HRE. Die Aktionäre sollen für ihre Aktien eine Abfindung von 1,30 Euro pro Stück erhalten. Zahlreiche Anleger wollen sich mit ihrem Rausschmiss aber nicht abfinden und klagen. Neben der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (Sdk) hat auch der US-Großaktionär Christopher Flowers nach eigenen Angaben eine Anfechtungsklage eingereicht.

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung