Samstag, 17. August 2019

Autoabsatz China Audi, BMW und Mercedes erfolgreich

Die deutschen Autohersteller Audi, BMW und Daimler fahren in China auf Erfolgskurs. Alle drei Unternehmen haben ihre Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um deutlich mehr als ein Drittel gesteigert. Allein im September konnte die Personenwagensparte von Daimler die Verkäufe um 59 Prozent steigern.

Stuttgart/München - Für Audi Börsen-Chart zeigen brachte allein der September eine neue Bestmarke. Erstmals verkauften die Ingolstädter mehr als 15.000 Fahrzeuge in einem Monat und damit 37 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Bei dem Münchener Konkurrenten BMW Börsen-Chart zeigen stieg der Absatz auf insgesamt 8130 Exemplare der Marken BMW und Mini, ein Plus von über 35 Prozent.

Verkaufsrekord: Audi hat im September in China so viele Autos verkauft wie noch nie
Als am schnellsten wachsender Anbieter hochpreisiger Fahrzeuge erweist sich in China seit Jahresbeginn die Personenwagensparte von Daimler Börsen-Chart zeigen. Im September stiegen die Verkäufe um 59 Prozent auf 7000 Stück. Einen maßgeblichen Beitrag dazu leistete die neue E-Klasse, die allein 1700 Käufer fand. Nach neun Monaten im laufenden Jahr lag Mercedes-Benz Cars mit den Marken Mercedes-Benz und der Stadtwagenmarke Smart 44 Prozent im Plus bei 46.600 Einheiten.

Der BMW-Absatz stieg im Zeitraum von Januar bis September um rund 32 Prozent auf 62.400 Wagen. Einen weitaus höheren Absatz erzielte die VW-Tochter Audi, die in China die Marktführerschaft unter den Premiumanbietern für sich beansprucht. Seit Jahresbeginn verkaufte Audi fast 109.000 Neuwagen, 20 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

manager-magazin.de mit Material von dpa

© manager magazin 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung