mm-Umfrage Manager trauen Aufschwung nicht

Die Mehrheit der Führungskräfte in Deutschland geht nicht von einem dauerhaften Aufschwung aus, so das Ergebnis einer Umfrage des manager magazins. Großes Misstrauen hegen die Entscheider vor allem gegenüber der Stabilität des Bankensystems.
Von Astrid Maier

Hamburg - Deutsche Manager glauben nicht an einen nachhaltigen Aufschwung. Wie eine Umfrage von manager magazin unter 500 Führungskräften zeigt, erwarten knapp 40 Prozent der Befragten - allen positiven Prognosen zum Trotz - nur eine kurze, auf wenige Monate beschränkte Wirtschaftserholung.

Dies berichtet das manager magazin in seiner neuen Ausgabe, die ab Freitag (25. September) im Handel erhältlich ist. Gemeinsam mit den Entscheidern, die von gar keinem Aufschwung (24 Prozent) ausgehen, sind die Pessimisten damit in der deutlichen Mehrheit.

Größer noch ist das Misstrauen unter den Managern gegenüber den Banken: Als größtes Risiko für eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung sehen die Entscheider der deutschen Wirtschaft das instabile Bankensystem an (72 Prozent), gefolgt von stark ansteigenden Rohstoffpreisen (45 Prozent) und Protektionismus (41 Prozent). Sollte die Wirtschaft aber anziehen, sind 72 Prozent der Befragten davon überzeugt, dass Deutschland zu den Gewinnern gehören wird.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.