Cadbury Mit aller Macht gegen Kraft

Der britische Süßwarenkonzern Cadbury wehrt sich mit allen Mitteln gegen die Übernahme durch den Konkurrenten Kraft. In aufstrebenden Märkten seien Zukäufe geplant, sagte Unternehmenschef Todd Stitzer nun auf einer Konferenz in London.

London - Der vom US-Lebensmittelkonzern Kraft  heiß umworbene Süßwarenproduzent Cadbury  will selber durch Übernahmen wachsen. Cadbury sei finanziell in der Lage, zukünftige Wachstumschancen zu ergreifen, sagte Unternehmenschef Todd Stitzer laut einer am Mittwoch veröffentlichten Präsentation auf einer Konferenz in London. Zukäufe besonders in aufstrebenden Märkten spielten als Teil dieser Strategie eine wichtige Rolle.

Mit einem Sparprogramm wollen die Briten ihre Investoren überzeugen, dass Cadbury nicht von Kraft übernommen werden muss, um seine Profitabilität zu steigern. Das Programm zur Steigerung der operativen Marge zeige bereits erste Wirkung, hieß es in der Präsentation.

Kraft (Milka Schokolade, Jacobs Kaffee, Philadelphia Frischkäse oder Miracoli Nudeln) will Cadbury für 10,2 Milliarden Pfund (11,5 Milliarden Euro) in bar und Aktien übernehmen. Die Briten (Schokolade wie Dairy Milk oder Kaugummis wie Trident) lehnten das Übernahmeangebot wiederholt als zu niedrig ab.

manager-magazin.de mit Material von dpa

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.